Mick Jagger
© Getty Mick Jagger

Mick Jagger Baum schlägt Pool

Mick Jagger befindet sich Renovierungs-Stress. Die "rockstar-gerechten" Umbauten dauern an und jetzt wurde er auch noch gerichtlich zu einer Umdisponierung gezwungen

Der Naturschutz steht also auch über Rockstar-Bedürfnissen: Mick Jagger ist derzeit dabei, sein britisches Anwesen stargerecht umzumodeln. Dafür hat er eine ganze Horde von Architekten und Designer engagiert. Ganz weit oben auf dem Plan: ein großer Swimming-Pool im Garten. Diesem Vorhaben standen leider vier Magnolienbäume im Weg. Als Mann der Tat griff Mick zwar nicht gleich zur Axt, wollte die Bäume aber doch aus dem Weg räumen lassen. Dummerweise bekamen seine baldigen Nachbarn Wind von der Geschichte und fanden die Idee gar nicht gut. Die Bäume stehen schließlich schon um einiges länger an ihrem Platz als Micks Plan besteht, sich in West London niederzulassen. Also begannen die übrigen Bewohner Unterschriften zu sammeln und Briefe an den ansässigen Rat zu schicken. Sie hatten Erfolg. Dem "Rolling-Stones"-Sänger wurde jetzt verboten, die Bäume fällen zu lassen. Allerdings kann er den Pool an einer anderen Stelle in seinem Garten errichten lassen.

Das 330 Jahre alte Haus wird jedoch auch ohne "Pool an der richtigen Stelle" ein echter Hingucker werden. Bei den Umbauten wurde ein riesiger Weinkeller und große Räume für Bedienstete mit eingeplant. Während sich im Erdgeschoss Räume für "das gemeine Volk" wie die Angestelltenküche befinden werden, geht es im ersten und zweiten Obergeschoss herrschaftlich zu. Als Besonderheit soll es dort keine freistehenden Möbel geben, sondern alles wird in die Räume integriert und eingebaut.

Und wegen des Wunsch-Schwimmbads: Vielleicht überlegt sich der 64-Jährige einfach, es auf einem seiner anderen Wohnsitze zu bauen. Schließlich besitzt er noch Anwesen in Südfrankreich und auf der Karibikinsel Mustique.