Michelle Williams
© WireImage.com Michelle Williams

Michelle Williams Die schwerste Zeit ihres Lebens

Zum ersten Mal spricht Schauspielerin Michelle Williams in einem Interview ausführlich über die Zeit nach dem Tod von Heath Ledger und ihr Leben als alleinerziehende Mutter

Lange hat sie geschwiegen, jetzt redet Michelle Williams in der aktuellen "Vogue" zum ersten Mal in allen Einzelheiten über die schwerste Zeit ihres Lebens. Völlig unerwartet starb 2008 Heath Ledger, ihr Exfreund und Vater ihrer Tochter Mathilda. Sie war gerade bei Dreharbeiten, als sie die schreckliche Nachricht bekam, die ihr den Boden unter den Füßen wegzog: "Meistens weinte ich nur, schlief, saß herum und starrte die Wände an (...) Mein ganzes Leben wurde nur noch von einer Schnur und einer Büroklammer zusammen gehalten, ich wusste einfach nicht, ob ich das packen könnte."

Heath Ledger und Michelle Williams hatten sich beim Dreh zum Cowboy-Drama "Brokeback Mountain" kennen- und liebengelernt, knapp ein Jahr später wurde dann schon Töchterchen Mathilda geboren. Im Jahr 2007 kam dann die Trennung - wenige Monate später wurde Heath Ledger tot in seinem Apartment gefunden, gestorben an einer Medikamenten-Überdosis.

Michelle Williams kümmert sich jetzt allein um die mittlerweile vierjährige Mathilda und versucht ihr Bestes, um der Kleinen den Verlust ihres Vaters leichter zu machen: "Sie kann ihren Dad noch auf so viele Arten kennenlernen, und auch seine Freunde können ihr jede Menge Geschichten über ihn erzählen", erklärt sie in dem Interview.

Kurz nach dem Tod von Heath Ledger ging Michelle eine neue Beziehung mit dem Regiesseur Spike Jonze ein - aber das Glück hielt nicht lange: "Der Zeitpunkt war einfach unmöglich. Ich dachte, sich neu zu verlieben, wäre die einzige Möglichkeit, mit all dem Schmerz umzugehen. Das war natürlich die völlig falsche Idee, das hat alles noch viel komplizierter gemacht." Die beiden sind mittlerweile getrennt und Michelle Williams versucht jetzt, mit sich selbst glücklich zu werden und wieder positiv in die Zukunft zu blicken.

pfl