Michelle Rodriguez
© Getty Images Michelle Rodriguez

Michelle Rodriguez Die Hochzeits- Crasherin

Michelle Rodriguez sorgte auf einer Hochzeitsfeier für Unruhe. Die Schauspielerin schmiss Gäste in den Pool und legte sich mit einem Stripper an

Niemand weiß, was mit Michelle Rodriguez los war. Die Schauspielerin benahm sich auf der viertägigen Hochzeitsfeier ihres Freundes und Managers Giancarlo Chersich derart daneben, dass die anderen Gäste nur fassungslos die Köpfe schütteln konnten.

Eigentlich sollte Michelle dem Paar als Brautjungfer hilfsbereit zur Seite stehen, stattdessen schubste die "The Fast and The Furious"-Darstellerin schon während des Empfangs Gäste grundlos in den Pool - und zwar in voller Montur. Während der Trauung in der Kirche riss sich Michelle dann zusammen und schritt engelsgleich in einem lilafarbenen Chiffon-Seidenkleid hinter dem Brautpaar her.

Doch schon am nächsten Tag rastete die 30-Jährige erneut aus. Bei einer Junggesellinnen-Feier zu Ehren der Braut, TV-Star Celines Toribio, kam es zu einer peinlichen Auseinandersetzung zwischen Michelle und einem der Striptease-Tänzer. Nachdem dieser nach einer Freiwilligen gefragt hatte, die vor ihm niederknien sollte, schrie Michelle Berichten der "New York Post" zufolge: "Das ist absoluter Sch***. Er sollte vor ihr niederknien - das hier ist eine Jungesellinnen-Party." Später soll sie sich lautstark beschwert haben: "So etwas bringt die bisexuelle Seite in mir heraus. Er war fett und hatte einen kleinen Penis!"

Später beruhigte sich die Querulantin wieder und feierte im "Casa de Campo Resort" in der dominikanischen Republik bis in die frühen Morgenstunden. Michelle Rodriguez sollte allerdings nicht erwarten, allzu schnell wieder auf eine Hochzeitsfeier eingeladen zu werden.

rbr