Michelle Rodriguez
© Wireimage.com Michelle Rodriguez

Michelle Rodriguez Besser mal ein Gläschen verwehren

Schauspielerin Michelle Rodriguez hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie ein Problem mit Alkohol hat. Oder besser gesagt mit dem Fahren unter Alkoholeinfluss. Jetzt wird ihr das zum Verhängnis

Bald gibt es in Hollywood keine Stars mehr, weil alle einsitzen müssen. Neuestes Beispiel: "Lost"-Star Michelle Rodriguez. Die Schauspielerin muss für sage und schreibe sechs Monate hinter Gitter, weil sie gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen hat.

Wie das US-Magazin "People" weiß, hat Michelle angeblich weder die Sozialstunden abgeleistet, zu denen sie verurteilt war, noch sich in Abstinenz geübt. Wer jetzt denkt, ein kleines Gläschen würde das amerikanische Gericht nicht mitbekommen, liegt falsch: Michelle trug ein Alkoholmessgerät, deswegen wissen die Richter genau, dass sie dreimal Alkohol konsumiert hat, obwohl sie es nicht durfte.

Tja, eigentlich hätte es die 29-Jährige besser wissen müssen. Es ist nämlich bei weitem nicht das erste Mal, dass sie wegen ihres Fahrstils mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Schon mehrfach wurde sie wegen "Fahren ohne Führerschein" oder "Fahren unter Alkoholeinfluss" verurteilt. Rodriguez ist dann also in nächster Zeit buchstäblich "lost" - verloren und entschwunden, glücklicherweise aber nicht auf dem Bildschirm.

Übrigens: Die neue Staffel von "Lost" startet am 15. Oktober!