Michelle Hunziker: Michelle Hunziker, Tochter Celeste
© Splashnews.com Michelle Hunziker, Tochter Celeste

Michelle Hunziker Wie schwer lastet der Babydruck?

Trauriger Blick statt Strahle-Miene: Michelle Hunziker leidet unter den Erwartungen ihres Ehemanns und seines Clans. Ob Kind Nr. 4 ihre Probleme lösen könnte? Es sieht nicht danach aus

Michelle Hunziker: Dieses Bild sorgte vergangene Woche für Spekulationen. Ist Michelle wieder schwanger? Ein Bäuchlein wie dieses hat die Moderatorin sonst nicht.
© Splashnews.comDieses Bild sorgte vergangene Woche für Spekulationen. Ist Michelle wieder schwanger? Ein Bäuchlein wie dieses hat die Moderatorin sonst nicht.

Es war nur ein verrutschter BH, und man könnte ihn schnell wieder vergessen – hätte ihn nicht Michelle Hunziker getragen. Ausgerechnet. Die Frau, die für ihr perfektes Styling bekannt ist, sorgte vergangenen Sonntagabend im italienischen TV für Lacher, als ihre Unterwäsche die Brust so sehr abschnürte, dass es aussah, als hätte sie drei davon.

Babygerüchte

Eine Lappalie. Oder? Tatsächlich scheint im Leben der Schweizerin mit dem Dauerlächeln gerade einiges mehr verrutscht zu sein als nur die Dessous. Auf Fotos wirkt die 38-Jährige angestrengt, müde und ungewöhnlich nachlässig gekleidet. Und: Der Bauch der dreifachen Mutter, die sich wenige Wochen nach der Geburt der jüngsten Tochter Celeste am 8. März in Topform präsentiert hatte, ist gewölbt – so sehr, dass wieder Babygerüchte die Runde machen. Auch ein Dementi, das Michelle Hunziker vergangene Woche auf ihrer Facebook-Seite postete, hilft da nichts.

Kinderwunsch

Es ist kein Geheimnis, dass die Moderatorin sich noch mehr Kinder wünscht. "Am liebsten zehn", wie sie in ihrem jüngsten Statement betont. Eine Leidenschaft, die sie mit Ehemann Tomaso Trussardi, 31, teilt. Nur über den Zeitpunkt scheint man sich im Hause Hunziker/Trussardi nicht einig. "Tomaso will ganz viele Kinder und versucht mich ständig zu überzeugen, dass wir gleich wieder eins bekommen", erzählte Hunziker bereits Anfang Juni in einem GALA-Interview. Sie hingegen möchte sich Zeit mit weiterem Nachwuchs lassen. Ein Wunsch, den Tomaso Trussardi scheinbar nicht akzeptieren will. Kürzlich, so verriet Hunziker, habe ihr Gatte sogar heimlich die Antibabypille gegen ähnlich aussehende Pastillen vertauscht. "Aber die waren größer, ich habe es gleich bemerkt", sagte sie weiter. Zwar lachte sie, während sie diese Anekdote erzählte – ein starkes Stück ist es schon, wie rücksichtslos ihr Mann versucht, seinen Willen durchzusetzen.

Ein Junge muss her

Der Spross aus dem Modeunternehmen Trussardi will unbedingt männlichen Nachwuchs, der das Imperium weiterführt. Er selbst war für die Nachfolge zu jung, als sein Vater 1999 bei einem Autounfall starb. Heute leitet seine Schwester Beatrice die Firma, er verantwortet Produktion und Vertrieb. Dass er sich für die nächste Generation wieder einen männlichen Firmenchef wünscht, wirkt machohaft und altmodisch. Doch nicht einmal seine emanzipierte Frau kann ihn davon abbringen. Sie scheint den konservativen Wunsch nach einem "Thronfolger" eher als Last denn als Liebesbeweis zu empfinden. Unabhängig davon, ob und wann sie das vierte Kind erwartet: Genießen kann die Ex-Frau von Popstar Eros Ramazzotti ihr Leben derzeit offenbar nicht. "Es geht ihr nicht gut, sie ist häufig bei Ärzten und sagt Treffen mit Freunden kurzfristig ab", so ein enger Vertrauter zu GALA. Ein Verhalten, dass nicht zu der jungen Frau passt, die man sonst nur strahlen sieht. Michelle Hunziker, so die Quelle weiter, könne ihre Probleme nicht mehr verstecken, sie wirke blass und zerbrechlich.

Schwerer Stand in der Familie

Neben dem Ehemann hadere sie auch mit der Verwandtschaft. Einen schweren Stand soll die Blondine von Anfang an bei Schwiegermutter Maria Luisa und Schwägerin Beatrice gehabt haben. Zu schrill, zu laut, zu impulsiv sei der lebenslustige Fernsehstar den distinguierten Damen gewesen, so das Getuschel der italienischen Society. Die angespannte Atmosphäre ist eine Katastrophe für Michelle Hunziker, der Familie über alles geht und die im GALA-Gespräch selbstkritisch ihren "Kontrollzwang" eingestand. Ohnehin bekannt für ihr leidenschaftliches Temperament, häufen sich die Auseinandersetzungen mit Tomaso Trussardi. Gerade wurde das Paar wieder streitend gesichtet.

Depressionen?

Dass der Mutter von drei Töchtern – ihre Älteste, Aurora, ist 18 – nun alles aus den Händen gleitet, muss ihr zu schaffen machen. Vertraute der Moderatorin sprechen sogar von postnatalen Depressionen. Ausschließen lässt sich das nicht, auch wenn Tochter Celeste bereits im März zur Welt kam. "Das gesamte erste Jahr nach Mailandder Geburt gilt noch als postnataler Zeitraum", erklärt Dr. Silvia Oddo-Sommerfeld, Leitende Psychologin der Universitätsklinik Frankfurt. Aber: "Je später die Symptome einer Wochenbettdepression, etwa Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder Schlafstörungen auftreten, desto schwerer ist es, festzustellen, ob es sich tatsächlich um eine postnatale Depression handelt oder ob es eine depressive Episode ist." Gerade Frauen, die wie Hunziker in der Öffentlichkeit stehen und beruflich eingespannt sind, würden sich oft erst spät eingestehen, dass sie mit der Situation überfordert sind, so die Psychologin.

Dabei muss Michelle Hunziker sich bestimmt keine Sorgen um ihr Image machen. Dass sie mal nicht die Strahlefrau ist, die Kinder, Ehe, Job und alle anderen Aufgaben mit links erledigt, dürfte ihr erst recht Sympathien einbringen – vor allem bei denjenigen, denen sie bisher zu perfekt war.