Michael Madsen
© Wireimage.com Michael Madsen

Michael Madsen Schreien, bis die Polizei kommt

Michael Madsen kennt man als bösen Kerl aus Filmen wie "Kill Bill" und "Reservoir Dogs". Dieses Image hat er nun auch im wahren Leben gepachtet

Hollywood-Star Michael Madsen wollte offenbar ein gemütliches Wochenende in London verbringen. Am Samstag checkte er mit einer Frau und einem Mädchen in das Luxushotel "The Dorchester" ein. Er gab die beiden als seine Ehefrau und seine Tochter aus. Offensichtlich eine Lüge: Denn laut Angaben des Hotelpersonals handelte es sich nicht um seine jetzige Ehefrau De Anna Morg. Dumm auch, dass er aus seinen drei Ehen insgesamt fünf Söhne, nicht aber eine einzige Tochter hat.

Doch dies waren nicht die einzigen Merkwürdigkeiten dieses Wochenendes: Am Sonntagnachmittag waren aus dem Hotelzimmer laute Schreie von dem 49-Jährigen und der vermeintlichen Ehefrau zu hören. "Die beiden hatten offensichtlich einen schlimmen Streit und alle fürchteten, sie könnten einander verletzen. Deshalb rief das Personal die Polizei", berichtete ein Zeuge der britischen Zeitung "The Sun".

Michael Madsen, den man aus Filmen wie "Kill Bill" und "Reservoir Dogs" kennt, wurde jedoch nicht verhaftet, sondern in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Dort wurde er wegen Schnittwunden und Blutergüssen behandelt und konnte die Klinik anschließend wieder verlassen.

jgl