Michael Lohan, Lindsay Lohan
© WireImage.com Michael Lohan, Lindsay Lohan

Michael Lohan Verleumdung via Twitter

Michael Lohan schraubt fleißig weiter an seinem Image als Horrorvater: Auf Twitter tauchte in seinem Profil die Behauptung auf, Tochter Lindsay sei HIV-positiv. Das Werk eines Hackers oder doch ein weiterer geschmackloser Versuch, das Interesse der Medien auf sich zu lenken?

Die Familienfehde der Lohans erreicht eine neue Dimension: Auf der Twitter-Seite von Michael Lohan ist die Botschaft aufgetaucht, seine Tochter Lindsay sei HIV-positiv. Nach kurzer Zeit wurden die geschmacklosen Einträge zwar gelöscht, doch es kursiert ein Screenshot im Internet.

Ob dieser wirklich authentisch ist, kann nur gemutmaßt werden - auf jeden Fall liest man dort von "der Wahrheit über meine Tochter, die aufgrund der Entscheidungen, die sie getroffen hat, für den Rest ihres Lebens mit HIV leben muss." Und: Im Alter von 17 Jahren soll Lindsay eine Affäre mit Musik-Mogul und Mariah-Carey-Ex Tommy Mottola gehabt haben.

Inzwischen bestreitet Michael Lohan, diese Tweets selbst veröffentlich zu haben. Er vermutet, dass sich Unbefugte in seinen Account gehackt und seine Identität gestohlen haben: "Meine Anwältin Lisa Bloom wird sich an die zuständigen Personen wenden, um herauszufinden, wer für diesen kriminellen Akt von Identitätsdiebstahl/Nachahmung verantwortlich ist", twitterte der 50-Jährige am Dienstag (27. April).

Und er nutzt das soziale Netzwerk auch gleich noch, um offen gegen den Blogger Perez Hilton zu schießen, der den Screenshot mit den ungehörigen Einträgen veröffentlicht hat: "Hör auf, Ärger zu suchen, Perez, du bist ekelhaft. Die Hölle erwartet dich. Das ist nur ein Vorgeschmack. Du bist derjenige, der vermutlich Aids kriegen wird!" Bei solchen Hasstiraden fällt es allerdings schwer, Michael Lohan die Geschichte vom bösen Hacker abzukaufen ...

gsc