Debbie Rowe, Michael Jackson
© Getty Images Debbie Rowe, Michael Jackson

Michael Jackson Wer sind die Eltern seiner Kinder?

Ist Michael Jackson nun der leibliche Vater seiner drei Kinder oder nicht? Die Spekulationen um die Herkunft seiner Kids und die Abmachung mit Ex-Frau Debbie Rowe nehmen kein Ende

Sie haben gerade ihren Vater verloren - oder zumindest den, den sie dafür halten ... Nach dem plötzlichen Tod von Michael Jackson stellt sich die Frage, wer zukünftig das Sorgerecht für seine drei Kinder übernehmen wird und darf. Denn es gibt blühende Spekulationen über die Herkunft von Prince Michael I., Paris und Prince Michael II. (genannt "Blanket").

Von vielen Seiten wird gemutmaßt, dass Debbie Rowe, Michaels Ex-Frau und offiziell Mutter zweier seiner Kinder, einen Anspruch auf das Sorgerecht erheben würde. In einem Interview mit der britischen "News of the World" soll die 50-Jährige diese Spekulationen jedoch vehement zurückgewiesen haben: "Ich will diese Kinder nicht in meinem Leben! Meine Tiere sind jetzt meine Kinder."

Doch auch wenn Debbie Rowes Management kurz darauf abgestritten hat, dass das Interview überhaupt stattgefunden habe, so brodelt die Gerüchteküche um Jacko, Debbie und die Kinder trotzdem mehr als je zuvor.

Eine weitere Vermutung: Zwischen Debbie und dem "King of Pop" soll nie mehr gewesen sein als eine klare, geschäftsmäßige Abmachung. Schon länger halten sich Stimmen, die behaupten, Debbie habe für das Austragen der beiden älteren Kinder Geld von Michael Jackson erhalten. Nach der Geburt von Paris soll sich herausgestellt haben, dass Debbie Rowe keine weiteren Kinder mehr hätte bekommen können - woraufhin sich Michael zurückgezogen und die Scheidung eingereicht hat. Der Sänger bekam das alleinige Sorgerecht zugesprochen. Debbie ging allerdings auch nicht leer aus: Umgerechnet rund fünf Millionen Euro und ein Anwesen in Beverly Hills soll sie den Gerüchten zufolge vom "King of Pop" für ihre Dienste erhalten haben.

Doch damit sind die Gerüchte nicht erschöpft: Es wird spekuliert, dass Michael Jackson gar nicht der biologische Vater der Kinder sei. Glaubt man einigen Medienberichten, soll es einen anonymen Spender gegeben haben. So schreibt der US-Internetdienst "tmz", die drei Kinder Prince, Paris und Blanket seien angeblich durch künstliche Befruchtung außerhalb des Mutterleibs gezeugt worden. Der Samen habe nicht vom Sänger gestammt. Dabei beruft sich "tmz" auf "zahlreiche Quellen und Insider". Ein möglicher Hinweis: Obwohl Michael im Laufe seines Lebens eine immer hellere Hautfarbe bekam, wurde er unleugbar als Farbiger geboren. Seine Kinder jedoch sind sehr hellhäutig.

Weiter berichtet der Onlinedienst, der bei Promi-Nachrichten als solide Quelle gilt, Debbie Rowe habe Prince und Paris zwar ausgetragen, doch die Eizellen zur Befruchtung seien gar nicht ihre gewesen. Auch sie sei also nicht die leibliche Mutter von Michaels Kindern.

Doch wer sind denn nun die biologischen Eltern von Prince Michael, Paris und Prince Michael II?

Auch hierfür gibt es - zumindest für die beiden älteren Kinder - eine Theorie. So schreibt das "Us Weekly"-Magazin, der leibliche Vater von Paris und Prince sei der Dermatologe Arnold Klein. Er ist der damalige Chef von Debbie Rowe und hat Michael viele Jahre behandelt. Auch hier soll es eine Abmachung gegeben haben, bei der es um viel Geld ging. Kleins Sprecher wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern und bat lediglich darum, den Arzt nicht weiter zu belästigen.

"tmz" will sogar wissen, dass der jüngste Sohn Prince Michael II definitiv von zwei Spendern stamme. Der Leihmutter soll allerdings nie verraten worden sein, wer der Empfänger des Babys sein würde. Drei Tage nachdem das Kind im "Grossmont Hospital" in San Diego geboren wurde, soll Michael Jacksons Anwalt das Baby abgeholt haben, um es dem "King of Pop" zu überreichen.

Laut "tmz" soll es diverse Dokumente geben, die beweisen, dass die Geburten aller drei Kinder strengen vertraglichen Abmachungen unterlagen.

Derzeit befinden sich alle drei Kinder in der Obhut ihrer Großmutter. Die 79-jährige Katherine Jackson hatte am Montag (29. Juni) vorübergehend die Vormundschaft für ihre Enkel zugesprochen bekommen. Die nächste Anhörung vor Gericht ist für den 6. Juli angesetzt. Nach Angaben ihres Anwalts soll Debbie Rowe offenbar nun doch erwägen, das Sorgerecht für die beiden Älteren zu beantragen.

Das Rätselraten um Michael Jackson, seine Kinder und die Vereinbarung mit Debbie Rowe wird wohl hoffentlich vor Gericht ein Ende finden - vor allem den Kindern wäre dies zu wünschen.



Hier geht es zu den CDs von Michael Jackson bei Amazon.de