Michael Jackson: Joseph Fiennes
© Getty Images Joseph Fiennes

Michael Jackson Überraschende Besetzung: Joseph Fiennes soll ihn spielen

Schon die Idee eines Roadmovies in dem Michael Jackson mit Elizabeth Taylor und Marlon Brando durch Amerika fährt, erscheint bizarr. Nun überraschen die Produzenten des Films ein weiteres Mal: Joseph Fiennes soll Michael Jackson spielen

Die Geschichte erscheint verrückt, doch sie soll einer wahren Begebenheit entsprechen: In einem Interview mit der "Vanity Fair" erzählte Elizabeth Taylors ehemaliger persönlicher Assistent Tim Mendelson von einem Roadtrip, auf den sich seine Chefin mit Michael Jackson und Marlon Brando begeben haben soll. Nach den Anschlägen des 11. Septembers soll sich das Trio ein Auto gemietet haben, um aus der Stadt zu flüchten - das Vorhaben resultierte in einem Roadtrip, der quer durch Amerika verlief.

Joseph Fiennes als Michael Jackson

Die Story rund um das Abenteuer der drei Berühmtheiten soll nun als britischer Fernsehfilm für "Sky Arts" verfilmt werden. Jüngst wurden weitere Details bekannt gegeben: Joseph Fiennes, 45, ("Shakespeare in Love", "Luther") wird die Rolle des Michael Jacksons übernehmen. Der Schauspieler äußerte sich gegenüber "WENN" äußerst positiv über seine Rolle:

"Es ist eine Herausforderung. Es ist eine Komödie. Keine mit gemeinem Humor, aber es ist eine Geschichte, vielleicht eine urbane Legende, in der Michael, Marlon Brando und Liz Taylor alle am Tag vor 9/11 zusammen waren (...).". Außerdem gehe es auch auf eine sehr schöne und rührende Weise um ihre Freundschaften, erklärt er.

Die Besetzung der anderen beiden Hauptdarsteller wurden inzwischen ebenfalls bekannt gegeben: Stockard Channing, 71, ("Grease", "The Good Wife") schlüpft in die Rolle der 2011 verstorbenen Liz Taylor und Brian Cox, 69, ("Troja", "X-Men 2") wird die Schauspiellegende Marlon Brando spielen.

Ein Roadtrip-Movie mit Elizabeth, Marlon und Michael

Michael Jackson: Elizabeth Taylor, Michael Jackson
© Getty ImagesElizabeth Taylor, Michael Jackson

Über den Plot ist bisher folgendes bekannt: Michael Jackson gab wenige Tage vor den Terroranschlägen vom 11. September ein Konzert im Madison Square Garden, wozu er seine Freunde Elizabeth und Marlon eingeladen hatte. Nach den Anschlägen wurden sämtliche Flüge innerhalb der Landesgrenzen gestrichen und die drei suchten nach einer Transport-Alternative, um zurück nach Los Angeles zu gelangen. Kurzerhand mieteten sie sich ein Auto und verließen New York. Bis nach Ohio sollen sie es geschafft haben, wobei Marlon Brando seinen Mitfahrern mit seinem Verlangen nach Fast-Food auf die Nerven ging - an jeder Raststätte wollte er anscheinend eine Pause machen um sich einen Snack zu gönnen.

Ist die Geschichte wahr?

Ob Tim Mendelsons Geschichte tatsächlich wahr ist, ist nicht klar. Allerdings kamen bereits Stimmen auf, die seine Version revidieren wollen. So erklärte eine Quelle, dass Elizabeth Taylor New York nie mit den beiden verlassen habe. Stattdessen soll sie in der Stadt geblieben sein, um zu beten und den "Ground Zero" zu besuchen. Erst als die Flughäfen wieder geöffnet wurden, soll sie nach Hause geflogen sein. Leider kann sich keiner der drei Beteiligten mehr selbst dazu äußern, doch so oder so kann man auf das außergewöhnliche Filmprojekt gespannt sein.