Michael Jackson Artikel Trauerfeier
© Getty Images Michael Jackson Artikel Trauerfeier

Michael Jackson - Trauerfeier Seine letzte große Show

Bewegende Reden, musikalische Höhepunkte, viele Tränen und Momente der Freude: Der Trauerfeier für den verstorbenen Michael Jackson fehlte es an nichts

Es war eine Veranstaltung nach seinem Geschmack: In einer pompösen Trauerfeier ist am Dienstag (7. Juli) dem verstorbenen Michael Jackson gedacht worden. 20.000 Freunde und Fans waren ins "Staples Center" in Los Angeles gekommen, während Millionen von Fernsehzuschauern in aller Welt die emotionale Veranstaltung live mitverfolgten.

Nach einigen Minuten des Schweigens und der stillen Andacht wurde Michaels vergoldeter und mit vielen Blumen geschmückter Sarg unter Gospel-Gesängen auf die Bühne gebracht. In der ersten Reihe des Saals saß die Familie des Sängers. Alle vier Jackson-Brüder trugen jeweils einen paillettenbesetzten weißen Handschuh, wie Michael Jackson ihn oft getragen hatte. Auch seine drei Kinder Prince, Paris und Michael hatten ganz vorne Platz genommen.

Nachdem Pastor Lucious Smith, ein Freund der Familie, die Veranstaltung mit einer Rede eröffnet hatte, trat Mariah Carey mit der ersten musikalischen Star-Darbietung des Abends auf die Bühne und sang den "Jackson 5"-Hit "I'll be there".

Danach folgten Ansprachen und musikalische Einlagen im Wechsel. In den Reden würdigten Musikstars, Sportgrößen und Bürgerrechtler Michael Jackson als Menschen, aber auch als Vorkämpfer für die Rechte der Schwarzen. "Er hat so viele Türen für uns geöffnet", sagte der ebenfalls schwarze Ex-Basketballstar Magic Johnson unter großem Beifall.

Eine der wohl ergreifendsten Reden kam von Schauspielerin Brooke Shields, die schon in jungen Jahren mit Michael Jackson befreundet war. Sie erzählte sichtlich berührt: "Wir haben so viel gemeinsam gelacht. Sein Sinn für Humor war unglaublich. Wir beide mussten sehr früh erwachsen werden aber wenn wir zusammen waren, waren wir zwei kleine Kinder, die Spaß hatten."

Künstler wie Lionel Richie, Stevie Wonder, John Mayer und Jennifer Hudson verabschiedeten sich mit teilweise neu interpretierten Songs des "King of Pop".

Für den rührendsten Augenblick und gleichzeitiges Ende der Veranstaltung sorgte Michael Jacksons Tochter Paris. Sie trat mit einer Liebeserklärung an ihren Vater ans Mikrofon und schluchzte: "Seit ich geboren wurde, war Daddy der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich wollte nur sagen, dass ich ihn so sehr liebe."

Der Ansturm der Fans in Los Angeles war offenbar deutlich geringer als von der Polizei und den Behörden zuvor erwartet. Der stellvertretende Polizeichef Sergio Diaz sagte, man sei von 250.000 oder mehr Besuchern ausgegangen. Neben Journalisten und Gästen mit Eintrittskarten für die Trauerfeier für Michael jackson hätten sich aber nur etwa 1.000 Fans rund um das "Staples Center" versammelt.

Nach der Trauerfeier wurde der Leichnam von Michael Jackson an einen unbekannten Ort gebracht.

rbr