Michael Jackson
© WireImage.com Michael Jackson

Michael Jackson Topverdiener unter den Toten

Michael Jackson verdiente laut dem US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" im letzten Jahr so viel wie kein anderer Toter. Auf Rang zwei landete Elvis Presley

Michael Jackson gehört zu den Spitzenverdienern unter den toten Stars. Das besagt eine Liste des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes". Während dem Musiker, der es noch nie zuvor auf eine "Forbes"-List schaffte, zu Lebzeiten immer wieder hohe Schulden angedichtet wurden, haben Jacksons Erben nun wieder enorm hohe Einnahmen durch den Popstar. "Forbes" schätzt, dass Michael Jackson knapp 16 Monate nach seinem Tod im Jahr 2009 rund 275 Millionen Dollar (knapp 198 Millionen Euro) eingebracht hat.

Beeindruckend: Das Einkommen rund um den "King of Pop" allein lag nach Angaben der Zeitschrift über dem, was die übrigen elf Stars auf der Liste zusammen erwirtschafteten. Zudem ist es mehr, als irgendein lebender Star verdiente - mit Ausnahme von Oprah Winfrey. Der Verdienst Michael Jacksons wird von "Forbes" vor allem auf die Einnahmen aus dessen Musikkatalog, aus dem Film "This Is It" und auf Plattenverkäufe zurückgeführt.

Auf Rang zwei der Liste landete Elvis Presley, der rund 60 Millionen Dollar (rund 43 Millionen Euro) Einnahmen aus der Touristenattraktion Graceland, einer Show in Las Vegas und der Vermarktung seiner Musik erwirtschaftete.

Auch Stieg Larsson, Autor der "Millennium-Trilogie", schaffte es sechs Jahre nach seinem Tod auf Platz sechs der Liste. Seine Krimis brachten den Erben 18 Millionen Dollar (knapp 13 Millionen Euro) ein.

Das Einkommen von Michael Jackson und Co. wurde von "Forbes" auf Basis von Gesprächen mit Experten und anhand von Steuererklärungen der Nachlassverwalter geschätzt. Voraussetzung für einen Platz auf der Liste waren posthume Einnahmen von mindestens fünf Millionen Dollar (3,5 Millionen Euro).

aze