Michael Jackson
© Getty Images Michael Jackson

Michael Jackson Kann es Mord gewesen sein?

Michael Jackson ist seit zwei Wochen tot, die Todesursache ist weiter unklar. Ein Nährboden für wilde Spekulationen: Jetzt kommen Gerüchte auf, Michael könnte möglicherweise ermordet worden sein

Michael Jackson findet einfach keine Ruhe. Schon zu Lebzeiten rankten sich die wildesten Gerüchte um den "King of Pop" - das ist nach seinem Tod kein bisschen anders. Es braucht daher nicht viel, um Spekulationen zu entfachen. Aktuell genügt ein Interview des Polizeichefs von Los Angeles mit dem US-Sender "CNN": Denn darin spricht er von Mord.

William Bratton sagte: "Wir warten noch immer auf die Ergebnisse der Autopsie. Erst wenn die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen vorliegen, können wir entscheiden, womit wir es zu tun haben: mit Mord oder einer versehentlichen Überdosis."

War Michael Jackson etwa wirklich ein Mordopfer? Das jedenfalls ist der neueste Aspekt in dem Drama um Jacksons plötzlichen und viel zu frühen Tod - nach Medikamentenmissbrauch, körperlicher Erschöpfung, jahrelanger Drogensucht und Ärztepfusch.

Bis es wirklich Klarheit gibt, kann es laut "CNN" noch zwei Wochen dauern. Erst nach den "sehr weitreichenden Untersuchungen" der Gerichtsmediziner soll laut Bratton entschieden werden, ob es sich um ein Verbrechen handelt.

Anders ausgedrückt: Bis dahin ist routinemäßig anzunehmen, dass nichts ausgeschlossen werden kann.

Und deshalb arbeiten die Ermittler ebenso gründlich und unermüdlich wie die Gerichtsmediziner, durchleuchten sämtliche Krankenakten und sprechen mit allen behandelnden Ärzten von Michael Jackson. Bratton: "Unsere Ermittler machen sehr gute Arbeit. Sie sind auf alles vorbereitet - egal, was bei der Autopsie herauskommt."

Woran Michael Jackson wirklich gestorben ist und was die genauen Umstände seines Todes waren, wird sich hoffentlich bald klären - damit die Gerüchte vielleicht endlich verstummen.

jwa