Michael Jackson

Er war nicht todkrank

Michael Jackson war keineswegs ein krankes Wrack: Wie aus dem Autopsie-Bericht hervorgeht, war sein Zustand nicht lebensbedrohlich. Einzig das verabreichte Narkosemittel führte zu seinem Tod

Michael Jackson

Michael Jackson starb als gesunder Mann: So geht es aus dem offiziellen Autopsie-Bericht hervor, den die Nachrichtenagentur "AP" einsehen konnte. Laut Bericht soll der "King of Pop" weder stark abgemagert noch körperlich ruiniert gewesen sein. Sogar von seinem "starken Herz" ist die Rede. Seine Arme seien mit Einstichen übersät, das Gesicht mit Narben überzogen, zudem seien Augenbrauen und Lippen tätowiert gewesen.

Michael Jackson

Alles schillernde Auftritte

1983: Hier noch farbig und ganz adrett im schwarzen Smoking mit Samt-Fliege
Juli 1983: Auftakt seiner Tour in Kansas - in Streifenhose und Hemd mit Stehkragen macht Michael Jackson eine gute Figur
1984: Das werden seine Markenzeichen: Handschuh, Brust-Schnalle, Piloten-Brille sowie Glitzer wo es nur geht
1987: Bei der "Bad Tour" sieht man viele Schnallen, Nieten und Gürtel - auch an intimen Körperstellen

26

Weiter heißt es in dem Bericht, dass Michael Jackson unter leichter Arthritis und Lungenschäden litt. Dadurch, dass seine Lunge chronisch entzündet war, sei der Popstar stark kurzatmig gewesen. Jedoch war keine dieser Krankheiten lebensgefährlich. Nur sein Körper war dem Bericht zufolge übersät mit Narben und Einstichen.

Fazit des Untersuchungsberichts: Ein von seinem Leibarzt verabreichtes Narkosemittel habe den Tod von Michael Jackson herbeigeführt.

jan

Star-News der Woche

Gala entdecken