Mia Farrow
© Getty Images Mia Farrow

Mia Farrow Farrow widerspricht Campbell

Hat das Supermodel Naomi Campbell doch gewusst, dass die Diamanten von Charles Taylor kamen? Dies behauptet zumindest Schauspielerin Mia Farrow

Am 5. August 2010 hat Supermodel Naomi Campbell im Kriegsverbrecherprozess gegen Charles Taylor ausgesagt, dass sie nicht sicher sagen kann, ob die Diamanten, die sie 1997 bei einem Gala-Abend in Südafrika geschenkt bekommen hat, tatsächlich von Taylor kamen. Erst am nächsten Morgen habe sie festgestellt, dass sich in dem Beutel "zwei oder drei schmutzige Steinchen" befanden, die sie nicht sofort als Diamanten erkannt hätte. Laut Naomi hätten daraufhin ihre damalige Agentin Carole White oder Mia Farrow, die Vermutung geäußert, dass es ungeschliffene Diamanten von Charles Taylor seien. Beide saßen mit dem Supermodel an einem Tisch.

Schauspielerin Mia Farrow schilderte dem Gericht in Den Haag gestern (9. August 2010) eine ganz andere Sichtweise. Sie erzählt, im September 1997 sei eine "ziemlich aufgeregte" Naomi Campbell an ihren Frühstückstisch gekommen und habe, "noch bevor sie sich hinsetzte", gesagt: "Oh mein Gott, letzte Nacht bin ich von zwei Männern geweckt worden, die an meine Tür klopften und mir einen riesigen Diamanten von Charles Taylor gebracht haben."

Eine weitere Version der Geschehnisse lieferte am gestrigen Nachmittag Campbells ehemalige Agentin, Carole White. Laut ihrer Aussage hatte Naomi Campbell während des Dinners heftig mit Charles Taylor geflirtet. Dabei hätte der ehemalige liberianische Präsident das Diamantengeschenk bereits angekündigt.

Welche Darstellung tatsächlich der Wahrheit entspricht, muss noch geklärt werden. Sicher aber ist wohl, dass Ex-Diktator Charles Taylor mit den Aussagen der beiden Frauen weiter schwer belastet wird. Taylor soll für die Ermordung von 120.000 Menschen während des Bürgerkriegs in Sierra Leone verantwortlich sein und von Liberia aus die Revolutionary United Front (RUF) im Nachbarland mit Waffen versorgt - und dafür im Gegenzug Rohdiamanten bekommen haben.

kma

YouTube-Video: Mia Farrows Aussage

Video