Mel Gibson
© WireImage.com Mel Gibson

Mel Gibson Der Sorgerechtsstreit geht weiter

Mel Gibsons Anwälte wollen das alleinige Sorgerecht für den Hollywoodstar einfordern. Derweil äußerte sich Oksana Grigorieva in einer Talkshow zu den angeblichen Gewalttaten ihres Ex-Freundes

Seit der Trennung im Frühjahr streiten sich Mel Gibson und Oksana Grigorieva um das Sorgerecht ihrer gemeinsamen Tochter Lucia. Wie "TMZ.com" jetzt berichtet, wollen Gibsons Anwälte am kommenden Montag vor Gericht das alleinige Sorgerecht für den Hollywood-Star einfordern. Laut der Gerichtsdokumente solle Grigorieva ihre Tochter zwar besuchen dürfen, jedoch nur unter Beobachtung. Zudem wollen die Anwälte das Gericht darum bitten, ihr nächtliche Besuche ihres Kindes zu untersagen. Grund dafür seien Oksana Grigorievas falsche und abfällige Äußerungen über ihren Ex gegenüber den Medien. Dies zeige, dass sie nicht im besten Interesse für ihr Kind handele.

Richter Scott Gordon habe die 40-Jährige bereits davor gewarnt, dass sie das Sorgerecht verlieren könnte, wenn sie sich weiterhin in den Medien über ihren Ex-Freund äußert. Das hinderte sie aber offenbar nicht daran, im Fernsehen über die Gewaltvorwürfe gegen Mel Gibson zu sprechen. Bei Talkmaster Larry King erklärte sie in einem Interview ihre Sicht der Dinge.

Während Gibson kürzlich gestand, seiner Ex-Freundin gegenüber handgreiflich geworden zu sein, sie aber nur leicht mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen zu haben, bleibt Grigorieva bei ihrer Aussage. Demnach habe er sie mit der Faust geschlagen und ihr gedroht, sie umzubringen. Auf die Frage, warum sie Gibsons Ausraster auf Tonband aufgenommen habe, sagte die 40-Jährige: "Ich dachte, ich würde die Nacht nicht überleben." Und ergänzt: "Ich wollte, dass meine Mutter einen Beweis hat, dass er es getan hat, wenn ich tot bin." Zudem wollte sie ihrem ehemaligen Lebensgefährten dadurch helfen zu erkennen, welch ein Unmensch er sein könne. Mel Gibsons Pressesprecher vertritt gegenüber "TMZ.com" die Meinung, dass Grigorieva nichts weiter wolle als berühmt zu werden und stellt sie als aufmerksamkeitshungrig und berechnend dar.

Wie der Sorgerechtsstreit um Töchterchen Lucia letztendlich ausgeht, entscheidet sich sicherlich noch nicht in der kommenden Woche.

kma