Megan Fox
© WireImage.com Megan Fox

Megan Fox Wen greift sich die Foxy Lady?

Seit Megan Fox nicht mehr verlobt ist, wird in Hollywood über ihre Beziehung zu Shia LaBeouf spekuliert. Doch mit ihrem Ex trifft sie sich noch immer

Urplötzlich wird ihre Stimme brüchig

und sie schaut, als kämen ihr gleich Freudentränen. "Ich mag ihn sehr", sagt Megan Fox, 23, im Gala-Gespräch über Shia LaBeouf, 23, ihren Filmpartner in "Transformers: Die Rache". Keine Frage, der Satz würde wie eine platte Floskel klingen, wenn Megan das "sehr" nicht so betonen würde und wenn ihr Ausdruck dabei nicht von einer Sekunde auf die andere so zärtlich geworden wäre. So aber beflügelt es die Gerüchteküche, denn von Megan Fox und Shia LaBeouf heißt es schon länger, dass sie einander mehr als nur mögen.

Schon bei der Premiere ihres ersten "Transformers"-Films vor zwei Jahren küssten sich die Freunde auf dem roten Teppich. Damals war der Kuss allerdings Show und Megan noch mit TV-Star Brian Austin Green, 35, liiert. Der wollte sie sogar heiraten, doch ausgerechnet wegen seines Antrags spricht das Sexsymbol im Gespräch über ihre fünfjährige Liebe zu Green reichlich abgeklärt: "Ich bin im Moment in keiner verpflichtenden Beziehung zu ihm. Wir waren verlobt, und wenn man verlobt ist, dann ist das Ziel klar", so die Schauspielerin zu Gala. "Für mich - mit 23 Jahren und in meiner Postition - ist aber klar, dass ich im Moment nicht heiraten will. Er hat zwar noch einen Platz in meinem Leben, aber ich versuche gerade herauszufinden, wie es weitergeht."

Weiter ging es in den vergangenen Wochen vor allem mit Shia. Wochenlang waren beide gemeinsam auf Werbereise für "Transformers", flogen nach Australien und Japan, Berlin, London und Paris. Wer sie zusammen sah, erlebte ein Traumpaar. Und zwar eines, das in vielerlei Hinsicht hervorragend zueinander passt: Beide kommen aus einfachen Verhältnissen, teilen denselben trockenen Humor und wollen Erfolg in Hollywood.

Selbst nach Auflösung der Verlobung verbringen Megan Fox und Brian Austin Green immer noch viel Zeit miteinander
© WireImage.comSelbst nach Auflösung der Verlobung verbringen Megan Fox und Brian Austin Green immer noch viel Zeit miteinander

Aber kaum waren sie zurück in Los Angeles, trennten sich ihre Wege, und schon kurz darauf wurde Megan erneut an der Seite von Brian Austin Green gesehen. Klare Sache - sie komme nicht vom Ex los, vermuteten viele. Doch nur Tage später feierte Megan mit Shia die L.A.-Premiere ihres Films. Und statt wie in solchen Fällen üblich mit einer großen Gruppe von Produzenten und Co-Stars essen zu gehen, trafen sich nur die beiden Hauptdarsteller zu einem romantischen Dinner im "La Bruschetta". Sie trank Rotwein, er Cola – mit Alkohol ist Shia vorsichtiger geworden, seit er sich im vergangenen Juli angetrunken hinters Steuer setzte, sich mit seinem Wagen in West Hollywood überschlug und sich an der linken Hand verletzte. Die ist noch immer nicht auskuriert, Shia muss regelmäßig zum Arzt. Und wer chauffierte ihn kürzlich dorthin? Genau, Megan Fox.

Öffentlich wollen die beiden Stars sich bislang nicht zueinander bekennen. Dabei sprechen die Fakten eine deutliche Sprache. Ihr weißer Geländewagen morgens um sieben Uhr vor seinem Haus, die Dinner-Dates, die gemeinsam verbrachten Tage - alles deutet auf eine Beziehung. Ein Grund für die Zurückhaltung mag sein, dass die meisten Produktionsgesellschaften ihre Stars um Diskretion in Liebesdingen bitten - egal wie verknallt die Beteiligten sind. Bei "Mr. & Mrs. Smith" mit Brad Pitt und Angelina Jolie etwa schadete deren neue Liebe dem Marketing der Krimikomödie empfindlich, da Brad noch mit Jennifer Aniston verheiratet war. Im Fall Shia LaBeouf kommt hinzu: Er will auf keinen Fall eine öffentlich gelebte Beziehung. Von Megan sind ständig Paparazzi-Fotos zu sehen, von Shia eigentlich immer nur dann, wenn sie bei ihm ist.

Da ist es verständlich, dass er auf die Frage nach einer möglichen Romanze ausweichend antwortet: "Das lässt sich schwer sagen. Für jemanden wie mich wäre das wohl schwierig, weil mir viel an meiner Privatsphäre liegt. An ihrer Seite wäre das echt schwer." Wie sehr er seine Kollegin mag, zeigt Shia lieber mit sehr speziellen Komplimenten: "Es gibt keinen Tag in Megans Leben, an dem sie nicht von irgendwem lüstern angesehen wird. Ihre Schönheit ist also beinahe schon eine Art Behinderung. Die Leute starren sie an wie ein Unfallopfer."

Dass Megan mittlerweile – womöglich mit Expertenhilfe – noch hübscher geworden ist, wird ihm nicht entgangen sein, und er mag das Ergebnis sehr. Seine Chancen, längerfristig eine Hauptrolle an ihrer Seite zu spielen, scheinen groß. Kürzlich gab Megan immerhin zu: "Shia ist im Moment mein absoluter Lieblingsmensch." Auch hier wollte sie kumpelhaft klingen, nur guckte sie sehr verliebt. Typisch Megan Fox: sehr hübsch, sehr süß, aber ihre Schauspielkünste lassen noch zu wünschen übrig.