Megan Fox, Angelina Jolie
© Getty Images Megan Fox, Angelina Jolie

Megan Fox Heisser als Angelina?

Genauso schön, genauso wild - aber jünger: Megan Fox wird als Nachfolgerin von Über-Star Angelina Jolie gehandelt

Schwarze, lange Haare, ein sinnlicher Mund, hohe Wangenknochen und viele Tätowierungen

- alles an dieser Frau kommt einem irgendwie bekannt vor. Und dann dieser Blick! Megan Fox, 23 Jahre jung, schaut mit ihren graublauen Augen so fordernd, wie es nur jene Frauen tun, die daran gewöhnt sind, in jedem Raum die Schönste zu sein. Sie sitzt im Berliner "Ritz-Carlton", um ihren neuen Film "Transformers - Die Rache" vorzustellen. Sie trägt ein hautenges Kleid, das ihre Figur, Jeansgröße 24, betont, aber nicht entblößt. Sogar ihr Modegeschmack erinnert an Angelina Jolie, die elf Jahre Ältere.

Und genau das ist der Punkt. Immer mehr Experten der Filmbranche denken laut darüber nach, ob Megan Angelina gefährlich werden könnte. Muss sich Angelina Jolie vor der frischeren Kopie fürchten? Jetzt ist Megan Fox sogar für die Fortsetzung ihres Blockbusters "Tomb Raider" im Gespräch. Der Blick auf "Angelina 2.0" muss für das Original schmerzhaft sein.

Megan Fox und Angelina Jolie sind große Tattoo-Fans
© Getty ImagesMegan Fox und Angelina Jolie sind große Tattoo-Fans

Megan Fox will von einem Wettkampf, gar einem Streit zwischen ihr und Angelina nichts wissen. Mit einem gelassenen Lächeln und großem Selbstbewusstsein stapelt sie im Gespräch mit Gala tief: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass Angelina Jolie nicht mal meinen Namen kennt." Alle Vergleiche seien "Blödsinn": "Jedes neue Talent wird doch sofort mit irgendwem verglichen. Rihanna ist die neue Beyoncé, Shia LaBeouf der neue Tom Hanks, und ich werde halt zur neuen Angelina erklärt."

Es gibt Schlimmeres, als an der mächtigsten Frau Hollywoods gemessen zu werden. In Wahrheit schmeichelt es sicher. Zunächst jedenfalls. Denn umso berühmter Megan Fox wird, desto mehr wird die Ähnlichkeit zwischen ihr und Angelina Jolie zu einem Problem. Als Kopie eines großen Stars hat es noch niemand in die Top-Liga geschafft. Genau dorthin zieht es sie aber. Sie will vom Sexsymbol des Jahres zur Leinwand-Königin auf Lebenszeit werden.

In Hotpants schuf sie die Basis dafür, als Mikaela Banes in der Comic-Verfilmung "Transformers". Eine einzige Szene - sie beugt sich im knappen Outfit über den Motorblock eines Sportwagens – reichte aus, um sie zum Männertraum zu machen. Seitdem ist sie so begehrt, dass ihr Filmpartner Shia LaBeouf sogar Mitleid bekundet: "Jeden Tag diese anzüglichen Blicke, das muss echt anstrengend sein. In gewisser Weise ist ihr Aussehen beinahe ein Problem für sie." Wahrscheinlich macht er sich unnötig Sorgen. "Männer sind so schwach wie Hundewelpen", sagt Megan Fox knallhart. Überhaupt finde sie die Annäherungsversuche der meisten Verehrer "lächerlich und erbärmlich".

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2