Maybrit Illner
© Getty Maybrit Illner

Maybrit Illner & René Obermann Was findet sie an diesem harten Boss so sexy?

Die überraschendste Liebesgeschichte des Jahres liefert Maybrit Illner. Die Talk-­Lady und der Telekom-Chef René Obermann sind ein Paar. Keine Affäre. Dafür haben beide zu viel aufs Spiel gesetzt - und sind sich viel zu ähnlich ...

Zwei Alphatiere prallen aufeinander.

Maybrit Illner, Deutschlands erfolgreichste Polit-Talkerin, sitzt auf ihrem roten Sessel, die Beine gewohnt elegant übereinandergeschlagen, die Miene eine Mischung aus interessiert und kampfeslustig. Auf der anderen Seite des Tisches hat Telekom-Chef René Obermann Platz genommen, der jüngste Chef in der Geschichte des Kommunikationsunternehmens. Ein jungenhaftes Lächeln umspielt seine Lippen, die Hände liegen entspannt im Schoß gefaltet, ganz in freudiger Erwartung eines kleinen, feinen Schlagabtauschs mit seinem als scharfzüngig bekannten Gegenüber.

Illners Gesichtsausdruck während jener Talk-Sendung im April 2007, bei der die beiden über den Aufschwung diskutierten, schien zu sagen: "Dich lass ich nicht so einfach davonkommen!" Das hat die 42-Jährige auch nicht getan: Heute sind die Moderatorin und der Manager ein Paar, haben für die neue Liebe ihre jeweiligen Partner verlassen und ihr gewohntes Leben vollkommen umgekrempelt.

Hat sich zur anerkannteste Talk-Lady Deutschlands entwickelt: Maybrit Illner
© GettyHat sich zur anerkannteste Talk-Lady Deutschlands entwickelt: Maybrit Illner

Was sie aneinander fasziniert,

scheint offensichtlich. Da haben sich zwei gefunden, die sich auf Augenhöhe begegnen. Sie gehören zu den Ersten der Republik, jeder in seiner Branche. Hier die anerkannteste Talk-Lady Deutschlands, da der Manager mit 1,7 Millionen Euro Jahresgehalt. René Obermann gilt als jung-dynamischer Macher, "ein junger Hardliner mit Gefühl", wie er in den Medien gern charakterisiert wird. Genau der Typ Mann, dem die eloquent-schlagfertige Maybrit Illner in ihren Sendungen mit Vorliebe auf den Zahn fühlt. Das allzeit liebenswürdige Lächeln des 1,95-Meter-Mannes jedoch täuscht: So lautet sein Branchenspitzname wahlweise "Bulldozer" oder in Anlehnung an seinen Nachnamen "Dobermann". Denn der 44-Jährige schreckt vor unangenehmen Maßnahmen wie Entlassungen nicht zurück.

Dass der bekennende Bockwurst-mit-Pommes-Liebhaber auch anderweitig gezielt seine Ellenbogen einsetzen kann, hat er bereits in seiner Jugend bewiesen - damals spielte er begeistert Eishockey. Heute entspannt sich der Manager am liebsten bei Motorradtouren oder läuft sich den Telekom-Stress beim Joggen vom Leib. Ein mächtiger Mann, der zudem genau das zusätzliche Quäntchen Ausstrahlung besitzt, das vielen anderen Wirtschaftsbossen fehlt. Dass gerade dieser Typ einer Maybrit Illner gefährlich werden konnte, verwundert nicht. Bildet er doch das Gegenmodell zu ihrer bisherigen Beziehung. Seit 19 Jahren ist die Moderatorin, die ein guter Freund als "warmherzig, bestechend unarrogant und mit einem guten Humor gesegnet" beschreibt, mit dem Krimi-Drehbuchautor Michael Illner verheiratet. Anders als seine Frau gilt er als eher ruhig, blieb stets lieber zu Hause in der Berliner Villa, als sie bei offiziellen Anlässen zu begleiten.

Ist das Rampenlicht ebenso gewöhnt: Telekom-Boss René Obermann
© GettyIst das Rampenlicht ebenso gewöhnt: Telekom-Boss René Obermann

So lief die Moderatorin in der Vergangenheit häufig allein über den roten Teppich. Diese radikale Zweiteilung ihres Lebens in Beruf und Privatleben gefiel ihr lange Zeit: Wenn sie in Interviews gefragt wurde, wie sie sich entspanne, schwärmte die scheinbar so toughe Talkerin von ihrem schönen Heim mit Garten, in dem man sogar Fledermäuse, Igel und Eichhörnchen beobachten könne.

Mit diesem Idyll ist es nun vorbei.

Stattdessen erwartet Maybrit Illner eine Beziehung, die sich zu einem viel größeren Teil als bisher in der Öffentlichkeit abspielen wird. Für sie bringt die Liaison auch berufliche Vorteile: Die exzellenten Kontakte eines René Obermann könnten ihr noch mehr hochkarätige Talk-Gäste als bisher verschaffen. Angst, dass die Scheidung von Michael Illner ihr bisheriges Sauberfrau-Image ankratzen könnte, muss Maybrit Illner ebenfalls nicht haben, bestätigt der Medienexperte Jo Groebel gegenüber GALA: "Ich würde diese Trennung als eine normale Um- und Neuorientierung bezeichnen, in der Kategorie wie die eines Christian Wulff. Ich denke nicht, dass ihr das schaden wird."

Dabei helfen mag, dass sowohl Maybrit Illner als auch René Obermann ihre bisherigen Partnerschaften sofort konsequent beendeten. René Obermann zog bereits aus dem Familienheim in Bonn aus, nahm sich eine Zweitwohnung in Berlin. Bonn werde jedoch weiterhin sein Lebensmittelpunkt bleiben, ließ er verlauten - seinen beiden Töchtern zuliebe, die bei Noch-Ehefrau Christiane bleiben werden.

Dass das neue Power-Couple Illner/Obermann trotz häufiger räumlicher Distanz glänzende Zukunftschancen hat, sieht auch Maybrit Illners guter Bekannter Jo Groebel so: "Ich muss sagen: Sie passen sehr gut zusammen. Sie sind zwei ernsthafte Menschen, die sich eine große Jugendlichkeit und Unkompliziertheit bewahrt haben." Nicht nur dank dieser Eigenschaften könnten die beiden bald zu einem der mächtigsten Paare Deutschlands aufsteigen.