Max von Thun
© Getty Images Max von Thun

Max von Thun Kaum begonnen, schon vorbei

Schauspieler und Musiker Max von Thun ist schon nach der ersten Casting-Runde bei der neuen Staffel "Deutschland sucht den Superstar" als Juror ausgestiegen

Eigentlich sollte Max von Thun als Juror für die neue Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" fungieren. Doch schon nach der ersten Casting-Runde war Schluss. Der Schauspieler und Musiker verstand sich überhaupt nicht mit dem Rest der Jury und beschloss, das Handtuch zu werfen. Besonders mit dem Pop-Titan Dieter Bohlen soll es immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen sein.

"Ich habe bei der ersten Castingshow festgestellt, dass wir als Team nicht funktionieren, was als Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit nötig gewesen wäre", erklärte von Thun laut RTL. "Darum haben wir gemeinsam beschlossen, so nicht weiter zu machen."

An seiner Stelle sitzt nun Plattenboss Volker Neumüller neben Dieter Bohlen und MTV-Moderatorin Nina Eichinger in der Jury und beurteilt das Gesangstalent zahlreicher Bewerber.

Max war zusammen mit Nina Eichinger erst Anfang Oktober in das Team berufen worden. Die beiden Neulinge sollten die ehemaligen Jury-Mitglieder Anja Lukaseder und Andreas "Bär" Lasker ersetzen.

rbr