Max Giermann als Klaus Kinski: Max Giermann beschimpft Thomas Gottschalk in seiner Rolle als Klaus Kinski
© Picture Alliance Max Giermann beschimpft Thomas Gottschalk in seiner Rolle als Klaus Kinski

Max Giermann als Klaus Kinski "Deshalb habe ich Gottschalk als Arschloch beschimpft"

Sein Auftritt bei der "Goldenen Kamera" war legendär. Im Interview mit GALA erzählt Max Giermann, was ihn dazu bewegte, Thomas Gottschalk als "Arschloch" zu bezeichnen

Mit diesem Auftritt hat er spätestens jetzt alle auf seiner Seite: Max Giermann als Klaus Kinski. Schon seit Jahren begeistert der Schauspieler durch seine Parodien von bekannten Persönlichkeiten wie Stefan Raab, Christian Rach oder Tim Mälzer. Vergangenen Samstag bei der "Goldenen Kamera" sorgte der 40-Jährige dann für einen echten Höhepunkt, als er verkleidet als Klaus Kinski die Bühne betrat und um sich wütete. Dran glauben musste die Jury, das Publikum und... Thomas Gottschalk. GALA traf den Komiker hinterher auf der Aftershow-Party und fragte mal nach, wie viel Mut es eigentlich kostet, Deutschlands größten Show-Master als "Arschloch" zu bezeichnen.

Alle haben sehr über die Klaus Kinski-Parodie gelacht. Wenn Sie Menschen um sich herum beschimpfen, verstecken Sie sich hinter Ihrer Rolle?

Klar, das ist auf jeden Fall so. Man versteckt sich hinter der Rolle, das ist ein Schutzmantel, man ist nicht man selber. Das, was man da sagt, meint man ja auch nicht so. Thomas hat mir noch direkt vor meinem Auftritt hinter der Bühne in den Ellbogen gekniffen und gesagt: "Gib es mir!" Also, er hat mir bestätigt, dass ich mich da nicht zurückhalten soll.

Wie war die Resonanz anschließend von den Kollegen?

Ich bin gerade ziemlich überwältigt von der vielen positiven Resonanz. Das ist natürlich schön, aber man weiß auch nicht so recht, was man sagen soll. Ich habe heute, glaube ich, schon an die hundertmal Danke gesagt. Aber ich genieße es auch, es hat offenbar gut funktioniert und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Wieviel Material von Klaus Kinski mussten Sie sich für die Recherche anschauen?

Das war zum Glück überschaubar, so viel Material gibt es zum Beispiel bei YouTube gar nicht. Aber die Videos, die es gibt, die hab ich mir natürlich mehrfach reingezogen.

Und viel geübt zu Hause?

Ja ja, meine Nachbarn können ein Lied davon singen, weil ich ja auch immer laut schreien musste. Das bleibt leider nicht aus.