Matthew Broderick
© WireImage.com Matthew Broderick

Matthew Broderick Matthew macht Theater

Sarah Jessica Parkers Ehemann Matthew Broderick wird bald auf der Bühne zu sehen sein - und zwar in London. Er übernimmt eine Rolle in "Starry Messenger"

Dreifachpapa Matthew Broderick schmiedet neue berufliche Pläne: Der Ehemann von Sarah Jessica Parker wird in London Theater spielen.

"Als nächstes steht ein Stück an, das 'Starry Messenger' heißt", zitiert "contactmusic.com" Matthew. "Ich habe es gerade mit (...) Kenny Lonergan gemacht, er hat es geschrieben. Es klingt so, als würden wir es im Frühjahr in London aufführen (...)."

Was Sarah Jessica Parker von den beruflichen Plänen ihres Mannes hält, ist nicht bekannt. Allerdings hat der "Sex and the City"-Star erst kürzlich verraten, dass auch sie sich sehr gut vorstellen könnte, einmal in London Theater zu spielen. "Ich bin in der Vergangenheit gefragt worden, ob ich in West End spielen würde und war begeistert, weil das der Traum eines jeden Schauspielers ist. Aber das Timing war für mich, die Familie oder die Arbeit irgendwie nie richtig."

Kein Wunder: Sarah Jessica drehte in den letzten Monaten gemeinsam mit Hugh Grant "Haben Sie das von den Morgans gehört?", steht für "Sex and the City 2" vor der Kamera und kümmert sich nebennbei auch noch um ihren siebenjährigen Sohn James Wilkie und die sieben Monate alten Zwillingsmädchen Marion und Tabitha.

Dennoch wünscht sich die 44-Jährige, dass irgendwann erneut ein Angebot aus England kommt: "Ich hoffe, jemand ist verrückt genug, mich noch einmal zu fragen, denn das wäre die Ausrede für uns, um dort hin zu ziehen."

Ob Brodericks Engagement nun vielleicht den Anstoß für einen Umzug der ganzen Familie geben wird? Schließlich findet der 47-Jährige das Leben als prominente Familie in New York ohnehin schwierig. Wenn er oder seine Frau James Wilkie zur Schule brächten, würden sie stets von Fotografen belagert, erzählte er der "New York Post".

Für einen kleinen Jungen könne es durchaus beängstigend sein, wenn Männer mit großen Rucksäcken ihre Fahrräder auf die Straße schmeißen und ihre riesigen Objektive auf ihn richten würden. "Ich glaube nicht, dass das ideal ist", so Matthew Broderick.

gsc