Dichtung und Wahrheit
© Getty Dichtung und Wahrheit

Mary von Dänemark Dichtung und Wahrheit

Heimliche Ehekrise bei Mary und Frederik von Dänemark? Die Autorin eines neuen Skandalbuchs ist sich da wohl selbst nicht sicher

Sie habe doch bloß eine Debatte

anfachen wollen, beteuert Trine Villemann, Autorin von "1015 København K". Doch das ging nach hinten los. Seit ihr "kritisches und liebevolles Porträt des dänischen Königshauses" vergangene Woche auf den Markt kam, kann sie sich vor Anfeindungen kaum retten. Leserbriefe und Blogs rufen zum Boykott des Buchs auf, Adelsexperten nennen es "unseriös", "sensationsheischend", "unglaubwürdig".

Der Titel des Buches "1015 Kopenhagen K" bezieht sich auf das Postfach des dänischen Hofes
© GettyDer Titel des Buches "1015 Kopenhagen K" bezieht sich auf das Postfach des dänischen Hofes

Grund: Die in Athen lebende Autorin, die ihre Heimat vor zehn Jahren verließ, beschreibt private Details aus dem Leben der dänischen Royals, ohne eine einzige Quelle zu nennen. Am schlimmsten trifft es Königin Margrethe: Die 67-Jährige sei amtsmüde und solle abdanken, so Villemann. Außerdem sei sie "eine schlechte Mutter", die ihren ältesten Sohn nur ungenügend auf seine künftige Rolle vorbereitet habe.

Auch in Deutschland und in Marys Heimat Australien wird eifrig über das Skandalwerk diskutiert. Im Fokus: die Ehe des Kronprinzenpaares. "Die Beziehung ist belastet, das liegt vor allem an Frederiks Vergangenheit", erzählte Villemann dem australischen "Seven Network"-TV. Dass der Kronprinz, 39, immer noch Kontakt zu seinen Ex-Freundinnen pflege, sei für Mary, 35, nur schwer zu ertragen.

Die glückliche Familie bei der Taufe von Prinzessin Isabella
© GettyDie glückliche Familie bei der Taufe von Prinzessin Isabella

Ein PR-Trick der Autorin, um für ihr Werk zu werben, das im Ausland noch nicht übersetzt wurde? In Dänemark ist nämlich von einer Krise gar keine Rede - genauso wenig wie in Villemanns Buch. Im Gegenteil: "Die beiden haben es supergut zusammen", zitiert sie da einen Freund des Paares.

Die Königsfamilie übt sich derweil in Contenance. Noch. "Persönliche und verletzende Kritik kann dazu führen, dass die Königlichen eines Tages das Handtuch werfen und die Monarchie abgeschafft werden muss", befürchtet der dänische Adelsexperte Jon Block Skipper. Das dürfte selbst Trine Villemann nicht wollen - worüber soll sie dann noch lästern?