Mark Wahlberg
© Getty Images Mark Wahlberg

Mark Wahlberg Marky Mark ist ihm peinlich

Als Frontmann der Hip-Hop-Formation "Marky Mark and the Funky Bunch" feierte Mark Wahlberg in den Neunzigern zahlreiche Erfolge. Trotzdem schämt der Schauspieler sich mittlerweile für seine Musikkarriere

In den Neunziger Jahren brachte Mark Wahlberg als Frontmann der Hip-Hop-Formation "Marky Mark and the Funky Bunch" zahlreiche Frauenherzen zum Schmelzen. Doch seine Karriere als Musiker ist ihm mittlerweile peinlich. "Ich schäme mich dafür", gestand er dem amerikanischen "FHM"-Magazin. "Ich dachte damals, ich sei so cool, aber wenn ich die Videos sehe, dann war ich echt ein Arsch." Dabei war Mark Wahlberg als Musiker durchaus erfolgreich: Das 1991 veröffentlichte Debütalbum "Music for the People" erreichte Platinstatus, die erste Single-Auskopplung "Good Vibrations" bekam Gold und stand auf Platz eins in den amerikanischen Billboard-Charts. Die Nachfolgesingle "Wildside" schaffte es immerhin auf Platz zehn.

Trotzdem lässt auch seine Familie die Vergangenheit nicht ruhen: "Ich weiß noch genau, wie ich vor ein paar Jahren auf 'VH1' diese Show über sexy Leute der 90er Jahre gesehen habe", erinnert sich Wahlberg. "Mein Bruder Paul sah sich das mit mir und meinem Assistenten an und beide haben sich vor Lachen gar nicht mehr einbekommen. Um es noch schlimmer zu machen, war ich auch noch auf dem ersten Platz. Jahre später noch fragten sie, wenn sie anriefen, am Telefon: 'Kann ich bitte mit dem sexiesten Mann der 90er sprechen?' Sie lassen mich nicht in Ruhe", klagt der 39-Jährige.

Seine Karriere als Musiker hat Mark Wahlberg aber eigentlich längst hinter sich gelassen: Schließlich ist er mittlerweile erfolgreicher Schauspieler und bekam Ende Juli 2010 sogar einen Stern auf dem Walk of Fame.

aze