Mark Ruffalo Es war Mord!

Neue Erkenntnisse im Todesfall Scott Ruffalo: Der Bruder von Mark Ruffalo starb nicht beim "Russischen Roulette", ihm wurde in den Kopf geschossen

Überraschende Wende im Todesfall Scott Ruffalo: Der Bruder von Mark Ruffalo wurde am 1. Dezember mit einer Schusswunde im Kopf gefunden und erlag eine Woche später seinen Verletzungen. Das gerichtsmedizinische Institut von Los Angeles gab jetzt bekannt, dass es sich beim Tod des 39-Jährigen doch um Mord gehandelt hat und nicht - wie zwischenzeitlich vermutet - um Selbstmord.

Die Untersuchungen wurden am Mittwoch abgeschlossen. Craig Harvey, Sprecher der Gerichtsmedizin, sagte, jemand habe Scott Ruffalo in den Kopf geschossen. Er nannte jedoch keine Tatverdächtigen.

Kurz nach der Tat hatte die Polizei von Beverly Hills Shaha Mishaal Adham festgenommen, die ausgesagt hatte, Scott Ruffalo habe sich bei einer Runde "Russisch Roulette" selbst erschossen. Sie ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Ob sie nun erneut unter Verdacht steht, ist bislang nicht bekannt.

jgl