Mark Linkous
© WireImage.com Mark Linkous

Mark Linkous - Sparklehorse Selbstmord mit 47

Mark Linkous, Singer-Songwriter der Band "Sparklehorse", hat sich das Leben genommen: Der 47-Jährige schoss sich ins Herz

Mark Linkous, Indie-Musiker und Kopf der Band "Sparklehorse", hat Selbstmord begangen. Das bestätigte sein Management am Wochenende (6. März) gegenüber dem Musikmagazin "Rolling Stone".

Der 47-Jährige schoss sich am Samstag auf dem Anwesen eines Freundes in Knoxville mit seiner eignene Waffe ins Herz. Er hatte sich kürzlich nach Tennessee zurückgezogen, um an seiner Musik zu arbeiten. Er sei angetrunken und aufgebracht gewesen, nachdem er mit jemandem per SMS kommuniziert habe, sagte ein Polizeisprecher laut "krone.at".

Seine Familie ist am Boden zerstört: "In tiefer Trauer teilen wir mit, dass unser lieber Freund und Familienmitglied Mark Linkous sich das Leben genommen hat. Wir sind dankbar für die Zeit mit ihm und werden ihn für immer in unserem Herzen behalten", heißt es in einem offiziellen Statement. Einen Abschiedsbrief soll es nicht geben.

Bereits 1996 hatten die Angehörigen Linkous um ein Haar verloren, als dieser auf Tour mit "Sparklehorse" in Großbritannien einen tödlichen Mix aus Valium und Antidepressiva schluckte: 14 Stunden war er bewusstlos, die Blutzirkulation in seinen Beinen abgeschnitten. Als die Mediziner eintrafen und seine Beine streckten, erlitt Mark einen Herzinfarkt. Später waren sieben Operationen notwendig um die beschädigten Gliedmaßen zu retten. Doch der Singer-Songwriter arbeitete unbeirrt weiter, veröffentlichte insgesamt vier Albem mit "Sparklehorse" und kollaborierte mit vielen anderen Künstlern wie Danger Mouse, Tom Waits, PJ Harvey oder Radiohead.

Wie Markus Linkous' Management dem "Rolling Stone" mitteilte, stand Marks neuestes Album kurz vor der Fertigstellung, als er Selbstmord beging.

gsc