Marie und Joachim
© Getty Marie und Joachim

Marie und Joachim Bund fürs Leben

Der dänische Prinz Joachim und die französische Marie Cavallier haben am Samstag in einem rauschenden Fest den Bund fürs Leben geschlossen

Am Samstag war es endlich soweit: Der dänische Prinz Joachim und Marie Cavallier gaben sich in einer tränenreichen Zeremonie das Ja-Wort. Tausende Schaulustige waren in den kleinen Ort Mögeltondern gekommen, um dem Paar bei schönstem Sonnenschein zuzujubeln.

Vor dem Traualtar konnte der jüngere der beiden Söhne von Königin Margarethe II. die Freudentränen nicht mehr zurückhalten. Auch Marie wirkte sehr angespannt. Zu ihrer großen Überraschung hatte ihr Bräutigam vor der Kirche ein Hochzeitsgeschenk für sie platziert: Ein schwarzer Bugatti, den es weltweit nur noch sechsmal gibt, fuhr das Brautpaar nach der Trauung zum heimischen Schloss. Die Prinzessin sei genau wie ihr Dänen-Prinz "in schicke Autos verliebt", erklärten begeisterte TV-Kommentatoren. Für den königlichen Alltag hatte der Prinz, der auch als Hobby-Rennfahrer aktiv ist, bereits einen schnellen Maserati angeschafft.

Prominentester der 300 Gäste war Ex-James-Bond Roger Moore, der mit einer Dänin verheiratet ist. Es war nicht der erste Besuch des 80-Jährigen in Mögeltondern. Bereits 1999 war der Brite zur Taufe von Joachims jüngstem Sohn aus erster Ehe, Prinz Nikolai, gekommen.

Kennengelernt hatten sich Marie und Joachim 2005 bei einer Jagdgesellschaft, als die Scheidung des Prinzen bereits lief. Die Französin hatte die Verbindung zwischenzeitlich allerdings unterbrochen, da sie die Verfolgung durch Paparazzi nicht mehr aushielt. Doch "am Ende hat das Herz entscheiden. Jetzt bleibe ich für immer", sagte Marie vor der Hochzeit.

Doch die meisten Dänen sehen gerade das anders: Einer Umfrage nach glaubt die Mehrheit, dass Joachim und Marie sich in absehbarer Zeit wieder trennen werden.

rbr