Marie Bäumer
© Getty Images Marie Bäumer

Marie Bäumer Abschied auf Zeit

Die Schauspielerin Marie Bäumer hat ein Theaterstück mit dem Titel "Abschied" geschrieben. In Hamburg inszeniert sie ihr Erstlingswerk nun persönlich

Marie Bäumer wechselt die Seiten: Die deutsche Schauspielerin steht ausnahmsweise nicht auf der Bühne, sondern nimmt auf dem Regiestuhl der Hamburger Kammerspiele Platz. Ihr selbst geschriebenes Theaterstück "Abschied" hat die 41-Jährige nämlich persönlich inszeniert.

Für ihr Erstlingswerk hat sich Marie Bäumer kein leichtes Thema ausgesucht, ihr Stück handelt von Liebe, Abschied und Hilflosigkeit. "Inspiriert hat mich der Tod einer Bekannten. Ich traf ihren Mann ein Jahr später, und er war sehr in seinem Schmerz gefangen. Das hat mich so berührt, dass ich mich mit dem Thema befassen wollte", zitiert die "Bild"-Zeitung die "Schuh des Manitu"-Darstellerin. Anderthalb Jahre lang habe sie an ihrem Schreibtisch in ihrer Wahlheimat Frankreich an dem Stück geschrieben.

Bäumer lässt auf der Bühne ein ungleiches Paar zueinander finden: Ein alter Mann (Peter Franke) und eine junge Frau (Laura Lo Zito) verlieben sich, aber der Mann stirbt bald darauf und die Frau kann ihn nicht loslassen. Bereits am 9. Januar wird "Abschied" in Hamburg uraufgeführt, doch von Aufregung keine Spur: "Ich wundere mich selbst über meinen Mut, aber bis jetzt bin ich noch nicht in Panik geraten", sagte Marie Bäumer gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" über ihr doppeltes Debüt. "Abschied" ist bis zum 12. Februar in den Hamburger Kammerspielen zu sehen. Und vielleicht bleibt das Ganze ja keine einmalige Angelegenheit, eine Idee für ein neues Stück hätte das Multitalent nach eigener Aussage nämlich auch schon.

sst