Mariah Carey Ein besonderes Klima

Intime Einblicke und Medienkritik: Die amerikanische Pop-Diva plaudert über ihre Schlafgewohnheiten und über das Image, das ihr von der Presse verpasst wurde

Mariah ist für ihre Spleens bekannt. Dem amerikanischen Magazin "V" vertraute die Sängerin nun ein neues, interessantes Detail aus ihrem Privatleben an. "Ich habe 20 Luftbefeuchter um mein Bett herum stehen, das meine ich wörtlich. Es ist, als ob man in einem Dampfraum schläft. Das Bett ist aus Frottee und das Zimmer unter dem Dach, so dass das Wasser von der Decke nicht auf meinen Kopf tropft, sondern zu den Seiten abläuft - und der Fernseher befindet sich hinter Glas", so Carey über ihre ungewöhnlichen Schlafgewohnheiten. Das Interview nutzte die Amerikanerin auch, um über ihr Image als sexy Star zu sprechen. "Das ist nicht absichtlich - wenn man meinen Körper auf eine bestimmte Art filmt, dann sieht das entsprechend aus. Aber, ehrlich gesagt, ich war schon immer so, auch als Kind. Ich habe schon immer alles nachgeahmt, was ich in Magazinen sah."

Schlagzeilen ganz anderer Art machte Mariahs Namenskollegin Mary Carey. Die Pornodarstellerin mit dem bürgerlichen Namen Mary Cook nutzte den ähnlich klingenden Künstlernamen, um ihren Internetauftritt und erotische Filme zu vermarkten. Glück für das Original: Nach einer Klage vor Gericht muss sich die Erotikdarstellerin ein neues Pseudonym einfallen lassen. Die Richter kamen zu dem Entschluss, dass trotz der unterschiedlichen Arbeitsfelder eine Verwechslung mit dem Popstar nicht auszuschließen sei.