Maria Riesch Unfall beim Training

Ski-Ass Maria Riesch ist beim Training im französischen Val d'Isère gestürzt. Sie verletzte sich am Knie, Rücken und im Gesicht. Platzen jetzt ihre Medaillenträume?

Maria Riesch ist beim Abfahrtstraining in Val d'Isère schwer gestürzt. Sie kam von der schwierigen Strecke ab und raste in den Fangzaun. Die 24-Jährige hatte Schürfwunden im Gesicht und eine dicke Lippe und klagte zudem über Knie- und Rückenschmerzen. Die ehemalige Skirennfahrerin Martina Ertl-Rentz tröstete die verunglückte Maria und sagte: "Der Schreck stand ihr ins Gesicht geschrieben", vermeldet die "dpa".

Nach einer ersten Diagnose von Mannschaftsarzt Wolfgang Vogt erlitt Maria Riesch eine Prellung der Wirbelsäule und möglicherweise eine Innenbandzerrung im linken Knie. Kurz nach dem Unfall wurde Maria dann auch gleich zum Röntgen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Bundestrainer Mathias Berthold befürchtet aber keine schwerwiegenden Folgen. "Klar hat man einen Schock, wenn man so reinstürzt - aber das ist kein großes Problem", beschwichtigte er. "Ein Champion geht durch so was durch und zeigt, was er drauf hat."

Wie stark Maria Rieschs Chancen auf eine WM-Medaille durch den Unfall beeinträchtigt sind, ist bisher unklar.

jwa