Playboy Marge Simpson
© Playboy.com Playboy Marge Simpson

Marge Simpson Gelb ist geil!

Ausgerechnet Comic-Figur Marge Simpson ziert im November das Cover des US-Playboy - ein schräges Experiment in knallgelb und mittelblau

Erotische Posen, sexy Dessous und selbstverständlich ganz viel Haut - nur, dass die in diesem Fall quietschgelb ist: Für das November-Heft des amerikanischen Männermagazins Playboy hat sich Comicfigur Marge Simpson "entblättert".

Schon in der Serie durfte Marge Simpson ihrem Homer des öfteren den Kopf verdrehen.
© Playboy.comSchon in der Serie durfte Marge Simpson ihrem Homer des öfteren den Kopf verdrehen.

Vorab - und zu Ehemann Homers Beruhigung - sei gesagt: Komplett nackig darf sich die Comic-Figur selbst im Mittelteil nicht machen. Ein Playboy-Sprecher beschreibt die Abbildungen allerdings als "sexy" mit "angedeuteter Nacktheit". Marges Kurven dürften die Mine zum Glühen gebracht haben, denn die dreifache Mutter hat - dem gnädigen Zeichner sei Dank - einen fantastisch knackigen Körper.

Aber warum ausgerechnet eine Zeichentrickfigur - sind dem Playboy etwa die Häschen ausgegangen?

Nicht ganz. Zum einen soll die Marge-Ausgabe eine kleine Hommage zum 20. Jubiläum der US-Kultserie "The Simpsons" sein, zum anderen offenbar sowas wie ein Marketing-Experiment.

"Es ist offensichtlich ironisch gemeint... Sowas wurde noch nie gemacht und wir dachten, es wäre irgendwie hip, cool und ungewöhnlich", soll der Playboy-Vorstandschef in einem Interview verraten haben.

Die halbnackte Marge wird allerdings nur in den USA am Kiosk und in Geschäften den Playboy zieren, Abonnenten bekommen eine Ausgabe mit menschlichen Playmates. Allerdings dürften deren Brüste auch nicht viel echter sein als die von Marge Simpson...

jwa