Marg Helgenberger
© Getty Marg Helgenberger

Marg Helgenberger Filmpreis ohne Stars

Marg Helgenberger weiß aus sicherer Quelle, dass sich von den "Golden Globes" 2008 einige Nominierte fernhalten werden

Wenn "CSI"-Star Marg Helgenberger erzählt, dass die "Golden Globes" 2008 ohne viele Stars auskommen werden müssen, dann ist das kein leeres Gerede. Schließlich sitzt der eigene Ehemann Alan Rosenberg auf dem Präsidentenstuhl der "Screen Actors Guild" und weiß daher ganz genau Bescheid, wie es in Sachen Hollywoodstreik aussieht. Die Vereinigung gilt als stärkster Verbündeter der streikenden Drehbuchautoren, die sich schon seit Wochen dafür einsetzen, besser entlohnt zu werden. Nun gibt es Hoffnung auf den nächsten großen Coup: den Schauspieler-Boykott der "Golden Globes".

"Ich weiß, dass es viele Nominierte gibt, die meinen Mann bereits angerufen haben, um ihm mitzuteilen, dass sie den Streik nicht brechen werden", verrät Marg. Konkreter wird sie dabei nicht. Fest steht jedoch, dass das dem Ansehen der Gala schaden wird. Denn was wäre denn ein Filmpreis ohne die anwesenden Preisträger?

Dramatisch wird es vor allem dann, wenn die Hauptdarsteller fehlen. So hat James McAvoy - nominiert für seine tragende Rolle im Drama "Abbitte" - bereits angekündigt, sich mit den Streikenden zu solidarisieren und die Veranstaltung nicht zu besuchen - ebenso wie "Grey's Anatomy"-Star Katherine Heigl.