Marc Terenzi
© Jennifer Többen Marc Terenzi

Marc Terenzi exklusiv So verlief die Prügelnacht wirklich

Marc Terenzi wurde letzte Woche in einer Osnabrücker Diskothek übel zugerichtet. Gegenüber GALA stellt er diesbezüglich einiges klar - auch um Gerüchte zu entkräften

Marc Terenzi, 37, wurde am vergangenen Freitagmorgen in der Osnabrücker Diskothek "Alando Palais" von zwei Männern zusammengeschlagen. Jetzt melden sich Augenzeugen, welche die geschilderte Version von Terenzi bezweifeln und behaupten, die Auseinandersetzung hätte mit einem Streit um Model Mandy Gommlich begonnen. Zudem soll Terenzi stark alkoholisiert gewesen sein. Der Entertainer hat GALA jetzt exklusiv erzählt, was wirklich los war.

Mandy Gommlich war nicht im "Alando Palais"

Terenzi zu den Vorwürfen: "Mandy (Gommlich) war gar nicht vor Ort. Nach meinem Auftritt mit "Sixxpaxx" habe ich mit Freunden noch im Club gefeiert. Es war Weiberfastnacht und die Stimmung war ausgelassen. Ich hatte ein paar Drinks, aber ich war nicht besoffen. Zwei Männer haben eine Freundin von mir angesprochen und wollten ihr ein paar Drinks ausgeben. Ich kam hinzu, auch weil ich bald nach Hause wollte und wir quatschten alle vier noch miteinander. Zuerst war die Stimmung auch cool und wir haben einander Handshakes gegeben.

Aber plötzlich kippte die Sache und der eine gab mir eine Kopfnuss. Danach weiß ich nicht mehr viel. Ich stand komplett unter Schock! Ich muss noch mit der Polizei und den Sanitätern gesprochen haben - kann mich aber nicht mehr dran erinnern, aber es gibt ein Protokoll darüber. Ich erinner mich erst wieder an die Krankenhausräume."

Terenzi kehrt bald auf die Bühne zurück

Ob die beiden Männer alkoholisiert gewesen waren, dazu möchte sich Terenzi nicht äußern. Auf jeden Fall will er sich durch den Vorfall in seinem Schaffensdrang nicht aufhalten lassen. "Ich habe mir nichts vorzuwerfen, denn ich habe nicht zurückgeschlagen. Obwohl meine Nase gebrochen ist, trainiere ich auch schon wieder. In ein paar Tagen werde ich auch auf die Bühne zurückkehren. The Show must go on!"