Maggie Smith
© WireImage.com Maggie Smith

Maggie Smith Kampf zurück ins Leben

Der krebskranke "Harry Potter"-Star Maggie Smith erzählt in einem Interview über ihren Kampf gegen die tückische Krankheit und wie sie trotz Chemo weiter Filme drehte

Dame Maggie Smith ist eine unglaublich starke Frau: 2007 wurde bei der heute 74-Jährigen Brustkrebs diagnostiziert. Trotz Chemotherapie drehte sie weiter Filme, und dass, obwohl es ihr oft gar nicht gut ging, wie sie jetzt in einem Interview erzählt: "Es war schrecklich. Der Krebs nimmt dir den Wind aus den Segeln, weil du nicht weißt, was, und ob überhaupt dir die Zukunft noch was bereithält. (...) Die meiste Zeit würde es dich nicht mal stören, einfach zu sterben."

Doch die von der Queen geadelte Schauspielern (sie spielt Professorin McGonagall in den Harry-Potter-Filmen) blickt nach vorn: "Meine Energie kommt zurück (...) Jetzt muss ich mich halt ein bisschen zusammenreißen."

Das hat sie ohnehin schon getan, schließlich stand Maggie trotz Chemotherapie für "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" vor der Kamera, ohne dass ihre Kollegen überhaupt bemerkten, wie krank sie wirklich war. Um ihren Haarausfall zu kaschieren, trug sie eine Perücke. Aber selbst dass, was vielen Frauen die Tränen in die Augen treiben würde, nimmt der Schauspielstar mit Humor: "Ich hatte keine Probleme mit der Perücke, ohne sah ich schließlich aus wie ein hartgekochtes Ei."

2011 soll sie den zweiten Teil des siebten Potter-Filmes "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" drehen, hoffentlich gönnt sich Maggie Smith bis dahin auch ein bisschen Ruhe.

pfl