Madonna Doch Adoptions-Erlaubnis?

Madonna bekommt möglicherweise doch, was sie begehrt: Richter in Malawi haben offenbar entschieden, dass die Sängerin ein zweites Kind adoptieren darf - die kleine Mercy

Was Madonna will, das kriegt sie auch. Wie das britische Blatt "The Sun" berichtet, darf die Sängerin nun doch ein zweites Kind aus Malawi adoptieren - die kleine Mercy, deren Mutter kurz nach der Geburt gestorben war und die deshalb in einem Waisenhaus lebt.

Madonnas Anwalt Alan Chinula verkündete laut "Sun", dass zwei der drei Berufungsrichter bereits eine positive Empfehlung hinsichtlich Madonnas Antrag abgegeben hätten. Auch der dritte sei ähnlicher Meinung. Am kommenden Sonntag (14.6.) soll die endgültige Entscheidung getroffen werden - natürlich in Madonnas Sinne. "Die Dokumente werden bereits ausgefüllt. Alle Empfehlungen sprechen sich für die Adoption aus. Mercy sollte schon mal damit anfangen, ihre Sachen zu packen. Es geht nach Amerika", so ein Gerichts-Insider laut "Sun".

Aber wie kann das sein? Erst im März war Madonnas Antrag auf Adoption der kleinen Mercy noch von einem Gericht abgelehnt worden.

Die Begründung hierzu: Die geschiedene Madonna ist alleinerziehend und hat nicht die vorgeschriebenen 18 Monate in Malawi gelebt - damit erfüllt sie die gesetzlichen Auflagen nicht. Madonna legte Einspruch ein, ihr Anwalt bezeichnete die Regelung als veraltet. Schon die schnelle Adoption des kleinen David Banda 2006 sorgte für Wirbel. Und auch jetzt gibt es wieder kritische Stimmen.

Doch das ist Madonna egal - Hauptsache, sie bekommt ihr afrikanisches Töchterchen. Ein enger Freund sagt laut "Sun": "Madonna ist hin und weg! Sie hat versprochen, dass sie Mercy nicht aufgeben würde und glauben Sie mir - sie könnte Berge versetzen, wenn sie entschlossen ist."

jwa