Liz Hurley und Arun Nayar
© Getty Liz Hurley und Arun Nayar

Liz Hurley Ein Gast fehlt beim großen Fest

Im März heiratet Liz Hurley endlich ihren Verlobten Arun Nayar. Gefeiert wird in England und Indien. Vermutlich allerdings ohne ihren Ex Hugh Grant

Dass sie Arun Nayar "demnächst" heiraten werde, hatte sie in den vergangenen Jahren schon oft angekündigt. Doch selbst gute Freunde begannen zuletzt daran zu zweifeln. Spätestens als sich ihr geheimnisvoll angekündigtes "Ganz in Weiß"-Fest im vorigen Jahr als gewöhnliche Geburtstagsparty entpuppte. Würden sich Liz Hurley und Arun Nayar überhaupt irgendwann trauen?

Ja, sie tun es! Und das - als wollten sie alle Gerüchte nachhaltig widerlegen - gleich zweimal. Am 3. März wird in der Nähe von Gloucestershire in den britischen Cotswolds gefeiert, wo Liz Hurley ein Landhaus besitzt. Stilvoll soll das vonstatten gehen, verriet die 41-Jährige. Und familiär. Elton John und David Furnish hätte sie gern dabei, die Beckhams, auch ihren Ex Hugh Grant. Ob der kommt, ist allerdings ungewiss: Seine jetzige Freundin Jemima Goldsmith ist dagegen. Das eigentliche Spektakel folgt gleich im Anschluss in Indien, der Heimat des Bräutigams. Dort wird fünf Tage lang gefeiert, "von Bombay bis Rajasthan", wie die jüngst verschickten Einladungskarten vollmundig ankündigen. Einen rosafarbenen, juwelenverzierten Sari im Wert von 6000 Euro hat sich die Schauspielerin bereits bei einem indischen Designer bestellt. Damit auch das Ambiente an ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht erinnert, sollen "weiße Elefanten und Schimmel" den Brautzug begleiten, schwärmt die "India Times" vom Event des Jahres. Liz wird, traditionell mit Henna-malereien geschmückt, rituelle Tänze absolvieren und in einem Hochzeitspavillon die Glückwünsche ihrer Freunde entgegennehmen.

Für den Partymarathon will sie in Bestform sein. "Da bin ich eitel. Ich trainiere dreimal die Woche und esse vitaminreiche Diätkost", verriet sie gerade der britischen "Marie Claire". Ihre schlanke Figur könnte sie jedoch bald nach der Heirat - vorübergehend - verlieren. Zumindest, wenn es nach ihrem Sohn Damian geht. "Er will unbedingt, dass ich noch ein Kind bekomme und nennt das Kleine jetzt schon Daphne oder Fred", erzählt sie und fügt hinzu: "Nach der Hochzeit werden wir uns definitiv anstrengen." Vielleicht klappt es mit dem Nachwuchs von Liz und Arun ja ein wenig schneller als mit dem gemeinsamen Jawort.