Liz Hurley
© Getty Liz Hurley

Liz Hurley Betstuhl statt Geld

Ihre extravagante Hochzeitsfeier kostete mehr zwei Millionen Euro. Doch nun scheinen Liz Hurley und Arun Nayar knauserig zu werden

Die Gemeinde von Winchcombe in Nord-West-England ist aufgebracht. In einer winzigen Kapelle auf Schloss Sudeley gab sich Model-Schauspielerin Liz Hurley und der millionenschwere Geschäftsmann Arun Nayar im Frühjahr dieses Jahres das Ja-Wort. So wie es der Brauch auch für weniger Betuchte will, erwartete die örtliche Gemeinde eine Geldschenkung für die Hochzeitsfeierlichkeiten des prominenten Paares. Und bekam stattdessen jetzt ein Dutzend Betstühle.

Zwar sind die handbestickten Möbelstücke sicherlich ein Blickfang für die wenig besuchte Kapelle, aber die Enttäuschung der Gemeinde ist dennoch groß. Diese bräuchte nämlich dringend das Geld, um die größere und besser besuchte St. Peters Church in Winchcombe überhaupt weiter in Stand halten zu können. Nach Angaben der englischen Zeitung "Telegraph" erhoffte sich die verantwortliche Pfarrgemeinde vom prominenten Paar schon ein bisschen mehr Geld als normalerweise üblich. Doch dass sie keinen Penny von ihnen erhalten, damit hätten sie nicht gerechnet. Unangenehm vor allem, weil die Kosten der gesamten Hochzeitsfeierlichkeiten auf rund zwei Millionen Euro geschätzt werden.

Schlechte PR für Liz also - da hilft wohl nur noch beten.