Liv Tyler
© Wireimage.com Liv Tyler

Liv Tyler Operation Karriere

Früher pfiff sie auf den Schönheitswahn. Doch jetzt denkt sogar Liv Tyler darüber nach, sich für den Job unters Skalpell zu begeben

Und das aus ihrem Mund.

Einem Symbol natürlicher Vollkommenheit: sinnlich, prall, formvollendet geschwungen. Ein Mund, den sich so viele plastische Chirurgen aus Beverly Hills zum Vorbild für ihre Kollagen-Kunstwerke nahmen. Ausgerechnet aus ihm müssen wir nun etwas erfahren, was uns den Glauben an das letzte Bisschen Natürlichkeit in Hollywood raubt.

"Irgendwann", kündigte Liv Tyler jetzt an, "werde auch ich an mir etwas machen lassen. Das ist sicher." Kosmetische Operationen, Botox gegen Fältchen oder vielleicht etwas Thermo-Lifting. In einem Interview mit dem amerikanischen Magazin "Allure" erkannte die 29-jährige Schauspielerin ganz offen Hollywoods Schönheits­diktat an - und warf damit ihre bisherigen Ideale über Bord. Denn vor Kurzem noch galt Liv Tyler als Verkörperung der ungeschminkten, aber perfekten Weiblichkeit, als seltene Spezies im Dschungel durchmodellierter Superstar-Gewächse. Eine, die jedes Pfündchen oberhalb gängiger V.I.P.-Normen stolz zur Schau trug und in Statements dem Diät-Wahn trotzte. "Man sagt mir oft, ich solle abnehmen", vertraute sie mal einen Reporter an. "Aber ich unterwerfe mich keinen Standards." Im Gegenzug lästerte sie über die künstlichen Gesichter ihrer Kolleginnen. Für jemanden, der in einer Branche arbeitet, in der Aussehen bares Geld bedeutet, klang das fast nach Revolution. Noch deutlicher wurde Liv in einem Interview mit der Zeitschrift "Jane": "Solange ich mich gut fühle, pfeife ich darauf, wie viel ich wiege." Damals war man beeindruckt, heute erstaunt der Sinneswandel.

"Ich versuche, nach der Geburt meines Sohnes in Form zu bleiben", erklärt Liv jetzt, vier Jahre später und 14 Kilo leichter, in "Allure". "Also gehe ich täglich ins Fitness-Studio. Manchmal sogar zweimal am Tag. Das muss sein in meinem Job." Aber warum erst jetzt und nicht schon früher? Mag sein, dass der hoch dotierte Modelvertrag mit dem Kosmetikriesen Givenchy seinen Einfluss zeigt. Sicher spielt auch der zunehmende Druck in der Branche eine Rolle. Und dann der Blick in die eigene Zukunft. Die Geburt von Sohn Milo vor zweieinhalb Jahren hat viel in Livs Leben verändert: Sie hat vor allem auch entdeckt, "was nach einem Baby mit dem eigenen Körper alles geschieht". Und das macht ihr Sorgen, schafft Unsicherheit. Plötzlich setzt sie alles daran, topfit und schön zu sein im Sinne des Showbiz. Notfalls muss das Skalpell helfen. Denn auch wenn Kinder und Mann sie so lieben, wie sie ist: Das Geld für ihre Familie verdient sie in Hollywood. Und dort herrschen nunmal eigene Regeln.