Lindsay Lohan Vom Gericht in den Club

Nachdem Lindsay Lohan wegen Alkohol am Steuer gerade dem Knast entronnen war, ging's für die Blondine erst in ein Spa und dann zum Feiern in den Club

Ob das so eine gute Idee war, Lindsay Lohan? Am Freitag (16. Oktober) kam sie vor Gericht gerade noch um eine Gefängnisstrafe wegen Verletzung ihrer Bewährungsauflagen herum. Die zuständige Richterin hatte beide Augen zugedrückt und die Bewährung für Lindsay wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss um ein Jahr verlängert.

Und was macht Lindsay? Nach der Urteilsverkündung ging sie erstmal zum Feiern in einen Club. Nicht besonders angemessen, wenn man bedenkt, dass Lindsay wegen der verletzten Bewährungsauflagen fast im Kittchen gelandet wäre.

Die Zeit soll die Teilzeitschauspielerin eigentlich nutzen, um ihre Anti-Alkoholiker-Kurse zu absolvieren. Eigentlich hätte sie nach ihrer Verurteilung 2007 bereits Suchtkurse besuchen sollen, doch die 23-Jährige schwänzte so oft, dass sie deswegen am Wochenende wieder vor Gericht erscheinen musste.

Nach einer Behandlung im Spa zog es Lindsay in den Party-Hotspot "Teddy's" in Los Angeles. Als die Paparazzi die Blondine beim Verlassen des Lokals fotografieren wollten, zeigte sich das Society-Girl auf einmal ungewöhnlich fotoscheu und legte sich im Auto sogar auf den Boden, um nicht abgelichtet zu werden.

Demnächst könnte Lindsay Lohan wieder vor Gericht stehen, diesmal auf eigenen Wunsch. Wie das Magazin "People" berichtet, will Lindsay eine einstweilige Verfügung gegen ihren Vater Michael Lohan erlassen. Der hatte angekündigt, seine Tochter notfalls zu entführen, wenn sie nicht von den Drogen loskommt. Mutter Dina Lohan regt sich ebenfalls auf, weil ihr Ex-Mann dauernd an die Presse geht - auch sie tut das allerdings in einem Zeitungsinterview. Bei Eltern wie Lindsay Lohan sie hat, ist die nächste Gerichtsverhandlung nur eine Frage der Zeit - wer auch immer dann auf der Anklagebank sitzt.

pfl