Lindsay Lohan
© Getty Images Lindsay Lohan

Lindsay Lohan Gnade in letzter Minute

Trotz positiver Drogentests bleibt Lindsay Lohan in Freiheit - für umgerechnet rund 223.000 Euro. Eine Richterin setzte die Kaution fest, nachdem ein Kollege am Superior Court in Los Angeles die junge Schauspielerin zunächst ins Gefängnis geschickt hatte

Nach ihrer Bewährung auf Kaution ist Lindsay Lohan nach Berichten von US- Medien fest entschlossen, diese Chance zu nutzen und ihren Alkohol- und Drogenentzug "intensiv" fortzusetzen. Das "People"-Magazin schrieb am Sonntag online, dass sich die 24-jährige Schauspielerin in den nächsten Tagen freiwillig in eine Institution begeben wolle, um ihre Sucht zu bekämpfen.

Ihr sei nach dem Rückfall erneut ein Alkoholdetektor angelegt worden, der bei Ausdünstungen über die Haut Alarm schlägt, teilte "People" weiter mit. Am 22. Oktober muss Lindsay wieder vor Gericht erscheinen, um sich wegen ihres jüngsten Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen zu verantworten.

La Lohan war am Freitag mit Tränen in den Augen aus dem Gerichtssaal von Richter Elden Fox abgeführt worden. Der Vorgang kam ganz offensichtlich überraschend für die Schauspielerin. Später legte dann eine Kollegin von Fox, Richterin Patricia Schnegg, fest, dass Lohan doch nicht ins Gefängnis muss, wenn sie die Kaution stellt.

Die "Los Angeles Times" schrieb, dass Lindsay kurz vor Mitternacht die Haftanstalt über einen Hinterausgang verließ und mit einem Wagen in der Nacht verschwand. Die Zeitung nannte es ungewöhnlich, dass ein Richter die Entscheidung eines Kollegen auf diese Weise revidiert. Allerdings stehe bei einem minderen Vergehen dem Beschuldigten die Möglichkeit einer Kaution zu.

Lohan hatte eine Woche zuvor zugegeben, beim letzten Drogentest durchgefallen zu sein. "Leider habe ich tatsächlich meinen letzten Drogentest verpatzt", schrieb sie über Twitter. "Drogenabhängigkeit ist eine Krankheit, die dummerweise nicht über Nacht verschwindet." Angeblich gab es Spuren von Kokain im letzten Test.

Lindsay Lohan war im Juli wegen Drogendelikten zu jeweils 90 Tagen Haft und Entzugstherapie verurteilt worden. Im August wurde Lohan nach nur knapp zwei Wochen Haft und drei Wochen Reha entlassen - mit Auflagen. Sie muss sich zweimal pro Woche unangekündigten Drogen- und Alkoholtests unterziehen und an Therapiesitzungen teilnehmen.

dpa