Lindsay Lohan
© Wireimage.com Lindsay Lohan

Lindsay Lohan Aus Vier mach Eins

Eine weitere der 'jungen Wilden' aus Hollywood ist bei ihrer Gerichtsverhandlung mit einem blauen Auge davongekommen. Schauspielerin Lindsay Lohan kann sich über ein sehr mildes Urteil freuen

Bei den 'jungen Wilden' in Hollywood gehören Gefängnisstrafen inzwischen ja schon zu einer interessanten Vita dazu. Doch abgesessen wird dann offenbar nur ein Bruchteil davon: Nicole Richie hielt sich gerade einmal 82 Minuten im Lynwood Gefängnis auf. Und auch Lindsay Lohan kam sehr viel glimpflicher davon als ursprünglich angenommen. Eigentlich hätte sie sich auf eine Minimumstrafe von vier Tagen Gefängnis einstellen können. Herausgekommen ist letztendlich aber nur ein Tag Gefängnis und zehn Tage gemeinnütziger Dienst. Verurteilt wurde sie eigentlich zu zwei Tagen Gefängnis, aber einer wurde ihr sozusagen 'gutgeschrieben', da sie den bereits bei ihrer Verhaftung absaß. Außerdem muss Lindsay ihren Entzug durchziehen, sonst drohen der 21-Jährigen dann doch 120 Tage Haft.

Die Schauspielerin war wegen des Besitzes von Kokain und dem Fahren unter Einfluss von Alkoholeinfluss angeklagt worden. Doch Miss Lohan hatte Glück: Die Spuren des Kokains waren zu gering, als dass sie ihr hätten zur Last gelegt werden können. Also blieb nur der Alkohol als Anklagepunkt übrig, berichtet accesshollywood.

Lindsay selbst erschien nicht vor Gericht. Sie befindet sich in der von Mormonen betriebenen Entzugsklinik "Cirque Lodge" in Utah zur Luxus-Rehab. Sie erklärte, sie sei sich ihrer Schuld bewusst und wolle alles tun, um ihr Leben wieder unter Kontrolle zu bekommen.