Lindsay Lohan
© Getty Images Lindsay Lohan

Lindsay Lohan Alles wird gut, Lindsay

Lindsay Lohan könnte vorzeitig aus der Entzugsklinik entlassen werden und auch noch Profit aus ihrer Strafe ziehen

Nach zwei Wochen in der Entzugsklinik könnte Lindsay Lohan schon bald entlassen werden. Angeblich seien ihre psychischen Probleme doch nicht so schlimm wie zunächst vermutet. Sie habe zwar große Medikamenten-Probleme, aber eine stationäre Pflege sei nicht mehr nötig, meldet der Internetdienst "TMZ". Die 24-Jährige hätte dann statt drei Monaten nur drei Wochen in der Klinik verbracht. Unmittelbar vor ihrer Einweisung in die Entzugsklinik wurde Lindsay bereits frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Eigentlich war sie zu 90 Tagen Haft verurteilt worden, aus denen dann gerade mal dreizehn wurden.

Der Gefängnisaufenthalt und die anschließende Reha-Maßnahme könnten sich für Lindsay Lohan jetzt sogar noch finanziell lohnen. Angeblich habe ihr das "OK!-Magazine" umgerechnet fast 800.000 Euro für ihr erstes Interview in Freiheit geboten. Vielleicht ein Lichtblick im Dunkeln. Immerhin soll Lindsay schon lange vor ihrer Verurteilung in finanziellen Schwierigkeiten gesteckt haben. Die hätte sie nach einem gutbezahlten Interview nicht mehr.

kma