Liliana Matthäus
© Getty Images Liliana Matthäus

Liliana Matthäus Finanziell am Ende

Im Interview mit einer Sonntagszeitung sprach Liliana Matthäus über das Ende ihrer Ehe mit Lothar und ihre momentan wohl größte Sorge: die finanzielle Abhängigkeit

Nach den Schlagzeilen der letzten Wochen ist Liliana Matthäus der Buhmann der Nation. Um das zu ändern, und vielleicht auch um ihre leere Geldbörse wieder ein bisschen zu füllen, gab sie "Bild am Sonntag" ein ausführliches Interview über das Eheende mit Lothar und ihre momentane Situation.

"Wenn ich ins Restaurant gehe, gucken mich alle Leute an und sagen: 'Die Schlampe!' Keiner hat eine Ahnung, was ich alles durchlebt habe mit ihm", sagt Liliana. Lothar sei oft ausfallend geworden, habe sie wegen Kleinigkeiten angeschrien.

Dabei schien alles so perfekt zu sein, als Lothar und Liliana sich vor knapp drei Jahren kennenlernten: "Er war sehr charmant. Er hat mich umgarnt, hat mir Geschenke gemacht, hat mir die schöne Welt gezeigt, mich mit Reisen überrascht".

Dass Lothar ein bekannter Fußballstar mit prall gefülltem Konto ist, will die gebürtige Ukrainerin am Anfang gar nicht gewusst haben. "Ich war 19, eine Schülerin, ich habe nebenbei gemodelt, ich war ein Kind, das noch nicht viel Erfahrung mit dem Leben hatte."

Als Lothar und Liliana sich vor wenigen Wochen dann erneut stritten, bat sie ihn laut "Bild am Sonntag" wenigstens noch ein paar offene Rechnungen zu bezahlen. Doch nachdem der ehemalige Fußballprofi darauf nicht reagierte, schrieb Liliana ihm eine SMS: "Du wirst nie etwas für mich machen und hast es auch nie gemacht. Unsere Beziehung ist hiermit vorbei. Bitte melde Dich nicht mehr bei mir, wir sprechen dann mit den Anwälten. Alles Gute, ich hoffe, wir trennen uns sauber".

Liliana, die finanziell völlig mittellos ist, wohnt momentan wieder bei ihren Eltern. Pläne für die Zukunft hat sie aber dennoch: "Ich bin bei einer Modelagentur in New York, die wollen mich unbedingt sehen. Vielleicht finde ich einen günstigen Flug."

Bezahlen können wird Liliana Matthäus den Flug jetzt vielleicht: Für das Interview gab es bestimmt eine kleine Aufwandsentschädgung.

aze