Leslie Nielsen
© WireImage.com Leslie Nielsen

Leslie Nielsen Komödienstar stirbt mit 84 Jahren

Der kanadische Komödienstar Leslie Nielsen, bekannt aus Filmen wie "Die nackte Kanone", ist tot. Er starb am Sonntag in Fort Lauderdale in Florida

Leslie Nielsen, der als chaotischer Leutnant Frank Drebbin in den "Nackte Kanone"-Filmen die Massen zum Lachen brachte, ist tot. Der Schauspieler starb am Sonntag in einem Krankenhaus in der Nähe seines Hauses in Fort Lauderdale, Florida. Nielsen war 84 Jahre und soll an einer Lungenentzündung gestorben sein. Seine Familie war bei ihm.

Die Nachrichtenagentur "Associated Press" zitiert die Familie des Stars: "Wir sind traurig, dass der beliebte Schauspieler Leslie Niesen von uns gegangen ist. Er konnte stolz auf eine mehr als sechzigjährige Karriere in TV und Kino zurückblicken."

Der 1926 in Kanada geborene Nielsen arbeitete in den 50er Jahren zunächst für das Fernsehen in New York und ging dann nach Hollywood. Seine erste Filmrolle war die des französischen Königs in "The Vagabong King" - eine Produktion, die an den Kinokassen floppte. Doch der gutaussehnde Mann, dessen Haar sich schon früh weiß verfärbte, wurde weiterhin gebucht - als romantischer Held, aber auch für ernsthafte Rollen. Er trat als Soldat, Regierungschef und Mafiaboss auf. Berühmt wurde er damit nicht.

Es stellte sich erst mit den Jahren heraus, dass seine Stärken im Bereich der Komödie lagen. Eine Rolle als konfuser Arzt in "Airplane!" brachte den Wandel - und bewies Nielsens Gespür für das richtige Timing bei einem Witz. Seine zweite Karriere begann, und Nielsen beteuerte, er habe sowieso immer Comedy machen wollen. Das Publikum liebte ihn und die Produzenten auch. Die insgesamt drei "Nackte Kanone"-Filme plus etliche namensähnliche Spin-offs, "Dracula - Tot aber glücklich", "Superhero Movie" und viele andere Filmcredits künden davon. Nielsen arbeitete bis zu seinem Tod, die "International Movie Database" verzeichnet einen im Jahr 2010 fertiggestellten Film sowie ein Engagement des Schauspielers als Stimme in einem Animationsfilm.

cfu