Leonardo DiCaprio Leo Lästermaul

Hört, hört: Leonardo DiCaprio will große Spuren hinterlassen. Auf dem Weg zur Unsterblichkeit verteilte er jetzt Seitenhiebe an den soften Orlando

Für die Imagepflege als harter Kerl tut Leonardo DiCaprio derzeit so einiges. Prügelt sich durch "The Departed" als gäb's kein Morgen oder wirft auf Fotos nur noch die Stirn in tiefe Falten, anstatt wie früher als Milchbubi von den Magazinseiten zu lächeln. Macht ihn älter und - genau: härter. Damit nicht genug: Neuerdings lästert er sogar über Kollegen, die's nicht ganz so nötig mit dem Wilder-Kerl-Gehabe haben. Orlando Bloom zum Beispiel - über den zog Leo jetzt ordentlich vom Leder. Und das bloß, weil der hin und wieder eine romantische Komödie dreht oder den sensiblen Elben gibt. Leo wolle, so sagte er, größere Spuren in der Welt hinterlassen, und nicht nur, wie Orlando, an den Wänden von 13-jährigen Mädchen hängen. Für sein neues Macker-Image mag das gut sein, Sympathiepunkte werden ihm für die verbale Entgleisung aber sofort abgezogen.