Leonardo DiCaprio

Filmstar gewinnt ersten BAFTA Award

Preisregen für Hollywood-Star Leonardo DiCaprio: Für "The Revenant" hat er nun auch seinen ersten BAFTA Award gewonnen.

Wieder ein Schritt näher in Richtung Oscar: Nach vielen anderen Preisen hat Hollywood-Star Leonardo DiCaprio, 41, erneut eine wichtige Auszeichnung abgesahnt. Bei den British Academy Film Awards ist er am Sonntag in London für seine Rolle in "The Revenant - Der Rückkehrer", 2015, ausgezeichnet worden. Doch nicht nur der Schauspieler darf sich über seinen ersten BAFTA Award freuen, die ganze Film-Crew feierte. Denn der Streifen bekam insgesamt fünf Preise, darunter Bester Film und Beste Regie für den Mexikaner Alejandro González Iñárritu, 52.

DiCaprio selbst widmete seine Dankesrede im Royal Opera House vor allem auch seiner Mutter Irmelin Indenbirken, denn die feierte am 14. Februar nicht nur ihren erfolgreichen Sohn, sondern auch Geburtstag. Und die Party dürfte so schnell keine Ende nehmen, denn wie schon die Golden Globes, bei denen DiCaprio ebenfalls erfolgreich war, gilt auch die Auszeichnung der britischen Film- und Fernsehakademie als Vorzeichen für die Oscar-Verleihung in Los Angeles am 28. Februar.

Preise für Winslet, Larson und Boyega

Und noch eine Wegbegleiterin des Hollywood-Superstars hatte allen Grund zu feiern: "Titanic"-Kollegin Kate Winslet, 40, wurde für ihre Rolle in "Steve Jobs", 2015, als Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Beste Hauptdarstellerin war für die Academy die 26-jährige US-Amerikanerin Brie Larson in "Raum", 2015. Bester Nebendarsteller wurde Mark Rylance, 56, mit "Bridge of Spies - Der Unterhändler", 2015. Und "Star Wars"-Neuling John Boyega, 23, durfte den Preis als Bester Nachwuchsdarsteller mit nach Hause nehmen.

Hier sehen Sie die komplette Gewinner-Übersicht

Bester Film

Gewinner: The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant) – Produktion: Steve Golin, Alejandro González Iñárritu, Arnon Milchan, Mary Parent, Keith Redmon

The Big Short – Produktion: Dede Gardner, Jeremy Kleiner, Brad Pitt

Bridge of Spies (Bridge of Spies) – Produktion: Kristie Macosko Krieger, Marc Platt, Steven Spielberg

Carol – Produktion: Elizabeth Karlsen, Christine Vachon, Stephen Woolley

Spotlight – Produktion: Steve Golin, Blye Pagon Faust, Nicole Rocklin, Michael Sugar

Bester britischer Film

Gewinner: – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn) – John Crowley, Finola Dwyer, Amanda Posey, Nick Hornby

The Danish Girl – Tom Hooper, Tim Bevan, Eric Fellner, Anne Harrison, Gail Mutrux, Lucinda Coxon

Ex Machina – Alex Garland, Andrew Macdonald, Allon Reich

Amy – Asif Kapadia, James Gay-Rees

45 Years – Andrew Haigh, Tristan Goligher

The Lobster – Yorgos Lanthimos, Ceci Dempsey, Ed Guiney, Lee Magiday, Efthimis Filippou

Beste Regie

Gewinner: Alejandro G. Iñárritu – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Todd Haynes – Carol

Adam McKay – The Big Short

Ridley Scott – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Steven Spielberg – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Bester Hauptdarsteller

Gewinner: Leonardo DiCaprio – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Eddie Redmayne – The Danish Girl

Michael Fassbender – Steve Jobs

Matt Damon – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Bryan Cranston – Trumbo

Beste Hauptdarstellerin

Gewinnerin: Brie Larson – Raum (Room)

Cate Blanchett – Carol

Saoirse Ronan – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

Maggie Smith – The Lady in the Van

Alicia Vikander – The Danish Girl

Bester Nebendarsteller

Gewinner: Mark Rylance – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Christian Bale – The Big Short

Benicio del Toro – Sicario

Idris Elba – Beasts of No Nation

Mark Ruffalo – Spotlight

Beste Nebendarstellerin

Gewinnerin: Kate Winslet – Steve Jobs

Jennifer Jason Leigh – The Hateful Eight

Rooney Mara – Carol

Alicia Vikander – Ex Machina

Julie Walters – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Gewinner: Adam McKay, Charles Randolph – The Big Short

Aaron Sorkin – Steve Jobs

Nick Hornby – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

Phyllis Nagy – Carol

Emma Donoghue – Raum (Room)

Bestes Originaldrehbuch

Gewinner: Tom McCarthy, Josh Singer – Spotlight

Josh Cooley, Pete Docter, Meg Lefauve – Alles steht Kopf (Inside Out)

Quentin Tarantino – The Hateful Eight

Alex Garland – Ex Machina

Matthew Charman, Ethan Coen, Joel Coen – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Beste Kamera

Gewinner: Emmanuel Lubezki – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Roger Deakins – Sicario

Janusz Kamiński – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Ed Lachman – Carol

John Seale – Mad Max: Fury Road

Bestes Szenenbild

Gewinner: Colin Gibson, Lisa Thompson – Mad Max: Fury Road

Rick Carter, Darren Gilford, Lee Sandales – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Arthur Max, Celia Bobak – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Judy Becker, Heather Loeffler – Carol

Adam Stockhausen, Rena DeAngelo, Bernhard Henrich – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Bestes Kostümdesign

Gewinnerin: Jenny Beavan – Mad Max: Fury Road

Odile Dicks-Mireaux – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

BAFTA-Awards 2016

Die besten Bilder

Sacha Baron Cohen und seine Frau Isla Fisher halten verliebt Händchen.
Neu-Single Idris Elba kommt ohne Begleitung zur Preisverleihung.
Stacy Martin entzückt mit ihrer Rückansicht.
Eddie Redmayne und seine Liebste Hannah Bagshawe freuen sich auf ihr erstes gemeinsames Kind.

19

Sandy Powell – Carol

Sandy Powell – Cinderella

Paco Delgado – The Danish Girl

Bestes Make-up und beste Frisuren

Gewinnerin: Lesley Vanderwalt, Damian Martin – Mad Max: Fury Road

Morna Ferguson, Lorraine Glynn – Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten (Brooklyn)

Sian Grigg, Duncan Jarman, Robert Pandini – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Jan Sewell – The Danish Girl

Jerry Decarlo, Patricia Regan, Morag Ross – Carol

Beste Filmmusik

Gewinner: Ennio Morricone – The Hateful Eight

Thomas Newman – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

John Williams – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Jóhann Jóhannsson – Sicario

Ryūichi Sakamoto, Alva Noto – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Bester Schnitt

Gewinnerin: Margaret Sixel – Mad Max: Fury Road

Hank Corwin – The Big Short

Michael Kahn – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Stephen Mirrione – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Pietro Scalia – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Bester Ton

Gewinner: Lon Bender, Chris Duesterdiek, Martin Hernandez, Frank A. Montaño, Jon Taylor, Randy Thom – The Revenant – Der Rückkehrer (The Revenant)

Scott Hecker, Chris Jenkins, Mark Mangini, Ben Osmo, Gregg Rudloff, David White – Mad Max: Fury Road

David Acord, Andy Nelson, Christopher Scarabosio, Matthew Wood, Stuart Wilson – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Drew Kunin, Richard Hymns, Andy Nelson, Gary Rydstrom – Bridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)

Paul Massey, Mac Ruth, Oliver Tarney, Mark Taylor – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Beste visuelle Effekte

Gewinner: Chris Corbould, Roger Guyett, Paul Kavanagh, Neal Scanlan – Star Wars: Das Erwachen der Macht (Star Wars: The Force Awakens)

Jake Morrison, Greg Steele, Dan Sudick, Alex Wuttke – Ant-Man

Andrew Jackson, Dan Oliver, Tom Wood, Andy Williams – Mad Max: Fury Road

Chris Lawrence, Tim Ledbury, Richard Stammers, Steven Warner – Der Marsianer – Rettet Mark Watney (The Martian)

Mark Ardington, Sara Bennett, Paul Norris, Andrew Whitehurst – Ex Machina

Bester Animationsfilm

Gewinner: Alles steht Kopf (Inside Out) – Regie: Pete Docter

Shaun das Schaf – Der Film (Shaun the Sheep Movie) – Regie: Mark Burton, Richard Starzak

Minions – Regie: Pierre Coffin, Kyle Balda

Bester britischer animierter Kurzfilm

Gewinner: Edmond – Nina Gantz, Emilie Jouffroy

Manoman – Simon Cartwright, Kamilla Kristiane Hodol

Prologue – Richard Williams, Imogen Sutton

Bester britischer Kurzfilm

Gewinner: Operator – Caroline Bartleet, Rebecca Morgan

Elephant – Nick Helm, Alex Moody, Esther Smith

Mining Poems of Odes – Jack Cocker, Callum Rice

Over – Jeremy Bannister, Jörn Threlfall

Samuel-613 – Cheyenne Conway, Billy Lumby

Bester Dokumentarfilm

Gewinner: Amy – Asif Kapadia, James Gay-Rees

Listen to Me Marlon – Stevan Riley, John Battsek, George Chignell, R.J. Cutler

He Named Me – Malala Davis Guggenheim, Walter Parkes, Laurie Macdonald

Sherpa – Jennifer Peedom, Bridget Ikin, John Smithson

Cartel Land – Matthew Heineman, Tom Yellin

Bester fremdsprachiger Film

Gewinner: Wild Tales – Jeder dreht mal durch! (Relatos salvajes) – Damián Szifron

The Assassin (Nie yin niang) – Hou Hsiao-Hsien

Höhere Gewalt (Turist) – Ruben Östlund

Timbuktu – Abderrahmane Sissako

Theeb (ذيب) – Naji Abu Nowar

Beste Nachwuchsleistung

Gewinner: Naji Abu Nowar (Regie, Drehbuch), Rupert Lloyd (Produktion) – Theeb (ذيب)

Sean Mcallister (Regie, Produktion), Elhum Shakerifar (Produktion) – A Syrian Love Story

Debbie Tucker Green (Regie, Drehbuch) – Second Coming

Stephen Fingleton (Regie, Drehbuch) – The Survivalist

Alex Garland (Regie) – Ex Machina

Bester Nachwuchsdarsteller (EE Rising Star Award)

Der EE Rising Star Award ist ein Publikumspreis, der Preisträger wurde durch eine telefonische Abstimmung ermittelt.

Gewinner: John Boyega

Taron Egerton

Dakota Johnson

Brie Larson

Bel Powley

Star-News der Woche

Gala entdecken