Lenny Kravitz
© WireImage.com Lenny Kravitz

Lenny Kravitz Musikalischer Küstenschutz

Um Geld für den Schutz der Küsten Louisianas vor einem nahenden Ölteppich zu sammeln, wird Lenny Kravitz am Sonntag mit anderen Künstlern ein Konzert in New Orleans geben

Musiker Lenny Kravitz macht sich für seine Heimatregion Louisiana stark: Die Küsten des US-Bundesstaates sind von dem riesigen Ölteppich bedroht, der seit dem Kollaps der BP-Plattform "Deepwater Horizon" auf dem Golf von Mexiko treibt.

Wie "contactmusic.com" berichtet, will Lenny jetzt gemeinsam mit anderen Musikern wie Ani DiFranco und Mos Def bei einem Konzert am Sonntag (16. Mai) Spenden sammeln, um die regionale Wirtschaft zu unterstützen. Denn während BP zwar für die Säuberungskosten aufkommen wird, bleibt die Sorge, dass sich die lokalen Geschäfte von den finanziellen Folgen einer Olpest nicht allein werden erholen können. Lenny Kravitz hat selbst ein Anwesen in New Orleans und fühlt sich mit der Region eng verbunden.

Während er hofft, allein mit seiner Musik Gutes bewirken zu können, hat eine gemeinnützige Organisation indes einen wesentlich handfesteren Plan entwickelt, um die Naturkatastrophe zu verhindern:

Laut "heute.de" sammelt "Matter of Trust" Menschen- und Tierhaare, die in Nylonstrumpfhosen gestopft helfen sollen, das Öl im Meer aufzusaugen - noch bevor es an den Küsten verheerenden Schaden anrichten kann. Initiatorin Lisa Craig Gautier setzt darauf, dass Haare das Öl ebenso aufnehmen können wie sonst das Fett aus der Haut; täglich werden mehr als 200 Tonnen Haar aus aller Welt gespendet.

gsc