Lena Headey
© Wireimage.com Lena Headey

Lena Headey Ausgehungerte Action-Heldin

Die TV-Version des Kinoknüllers "Terminator" schlug ein wie eine Bombe. Nur die britische Hauptdarstellerin Lena Headey bekommt gerade gehörig ihr Fett weg

Die TV-Serie "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" hat in den USA einen Rekordstart hingelegt. Doch die Besetzung der Hauptrolle durch Lena Headey sorgt für reichlich Empörung. Kritiker behaupten, dass die Schauspielerin, die unter anderem in "300" und "Brothers Grimm" mitgewirkt hat, viel zu dürr und ausgemergelt für die Rolle einer Action-Heldin sei. Viele Terminator-Fans empfinden Headey als Nachfolgerin von Linda Hamilton, die diese Figur jahrelang geprägt hat, als Beleidigung.

"Ich würde ihr gerne ein wenig Zeit geben. Und Pasta. So könnte man ihr helfen, in ihre Jeans reinzuwachsen", lästerte der "Boston Herald" nach Ausstrahlung der ersten Folge. Die britische Feministin und Autorin Bidisha geht sogar noch einen Schritt weiter: "Wir sind geschockt, dass die Produzenten solch eine schmächtige Person für solch eine bahnbrechende Rolle billigen. Eine ausgehungerte Schauspielerin, die aussieht wie ein Zahnstocher, als Heldin darzustellen, ist ein Verbrechen an allen Frauen dieser Welt."

Lena Headey sieht die Sache ein wenig gelassener: "Für den Kinofilm standen viel mehr Geld und Zeit zur Verfügung. Wenn man mir einen Monat lang täglich einen Trainer an die Seite stellen würde, sähe die Sache schon ganz anders aus. Und meine Güte: Es ist nur eine TV Show!"

Die zwei Gesichter der "Terminator"-Frau Sarah Connor: Lena Headey und Linda Hamilton
© Wireimage.comDie zwei Gesichter der "Terminator"-Frau Sarah Connor: links Lena Headey und rechts ihre Vorgängerin Linda Hamilton