Lady GaGa

Spende für die Sandy-Opfer

Lady GaGa spendet der Stadt New York und dem Amerikanischen Roten Kreuz eine Million Dollar und unterstützt damit die Opfer von Wirbelsturm Sandy

Lady GaGa

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Chris Hemsworth hat einen Großteil seines Lebens rund um das salzige Nass verbracht. Es liegt nahe, dass der Hollywoodstar sich für Erhaltung der Ozeane einsetzt, in dem er Menschen auf die Gefährdung durch Plastikmüll aufmerksam macht.
Topmodel Toni Garrn macht sich schon sehr lange stark für die Rechte von Mädchen in Entwicklungsländern. Besonders Afrika hat es ihr angetan. Sie ist Botschafterin der Organisation "Plan International" und engagiert sich mit einer eigenen Stiftung vor allem für bessere Bildungschancen von Mädchen in Simbabwe.   
Jana Ina Zarrella uns Pietro Lombardi haben Spaß beim Kickern. Umso schöner, dass die beiden dabei einem guten Zweck dienen: Nämlich dem Charity-Event "Lass und lachen" im Einkaufszentrum "Mall of Berlin".
Oliver Pocher und Pietro Lombardi helfen gerne mit, wenn es um Kinder in Not geht...

211

Große Unterstützung: hilft den Opfern von Wirbelsturm Sandy mit einer Spende von einer Million Dollar (etwa 780.000 Euro). Das Geld geht laut einem Eintrag auf ihrer Website "littlemonsters.com" an die Stadt und das Amerikanische Rote Kreuz.

"Ohne New York - die Lower Eastside, Harlem, die Bronx und Brooklyn - wäre ich nicht die Frau, die Künstlerin, die ich heute bin", schreibt GaGa, die in New York geboren und aufgewachsen ist. Die Stadt stehe für kompromisslosen Ehrgeiz und Erfolgsdrang, aber auch für ein natürliches Streben nach Vielfalt. Mit dem Geld wolle sie sich auch im Namen ihrer Eltern Joe und Cynthia sowie ihrer Schwester Natali bei der Metropole bedanken. New York habe sie stets inspiriert.

Neben Lady GaGa haben sich auch andere Stars für die von Sandy eingesetzt: Bei einem Benefizkonzert am 2. November traten unter anderem , Sting und auf. Dabei kamen laut "nydailynews.com" rund 23 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) zusammen.

In New York herrscht derweil noch immer Chaos. Laut "nytimes.com" müssen viele Bewohner der Stadt ohne Strom, Licht, Wasser und Heizung auskommen.

aze

Star-News der Woche