Lady Gaga + Taylor Kinney

Frieren für den guten Zweck

Kaltes Wasser scheint das Richtige für mildtätige Prominente zu sein: Lady Gaga hat sich für den guten Zweck in den Lake Michigan gestürzt

Herrlich erfrischt: Lady Gaga + Taylor Kinney nach ihrem Bad im kalten Lake Michigan

Wohltätigkeitsaktionen für Prominente scheinen immer öfter mit eiskaltem Wasser zu tun zu haben. Vor nicht allzu langer Zeit, war es die "Ice Bucket Challenge", die Stars in aller Welt zugunsten der ALS Association frieren ließ. Am Wochenende haben sich nun zumindest Lady Gaga, 29, und ihr Herzblatt Taylor Kinney, 34, der seltsamen Sitte entsonnen - und sich für einen guten Zweck in kalte Fluten gestürzt. Das Pärchen hat den "Polar Plunge" in den Lake Michigan absolviert.

Eisbad für die Special Olympics

Bei der Veranstaltung in Chicago nehmen Stars, Sternchen und Lokalpolitiker ein Eisbad, um Gelder für die Special Olympics, die Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung, zu sammeln. "Ich und Taylor lieben es, euch zu Ehren jedes Jahr zu frieren", erklärte Gaga in einem Instagram-Post.

In einem zweiten gab sie sich betont unbeeindruckt: "Wir hatten so eine gute Zeit! Auch wenn ich euch sagen kann, dass Taylors Shorts auf diesem Bild gefroren sind."

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Ein Selfie für den guten Zweck: Schauspieler Ben Stiller besucht mit der UNHCR-Organisation ein Flüchtlingscamp in Jordanien und nimmt sich viel Zeit, besonders für die Kinder. 
Im Auftrag von "WE Movement - We Help Mamas Make a Living" verbreitet Popstar Demi Lovato gute Laune in Kenia.
Johnny Depp überrascht die kleinen Patienten im Kinderkrankenhaus "Great Ormond Street" in London als "Jack Sparrow". Seit seine Tochter Lily-Rose Depp 2007 hier wegen Nierenversagen behandelt wurde, liegt dem Schauspieler die Klinik am Herzen.
Lady Gaga ist ein bunter Vogel mit großem Herz. Sie besucht in London ein Obdachlosenheim und beglückt alle persönlich mit nützlichen Weihnachtsgeschenken.

202

We had such a good time! Though I can tell Taylor's shorts were freezing in this pic ! 💦

A post shared by xoxo, Joanne (@ladygaga) on

Lady Gaga hatte Glück mit der Temperatur

Die beiden hätten es allerdings auch noch schlimmer treffen können: Laut "New York Post" waren die Temperaturen am Lake Michigan in diesem Jahr höher als sonst - rund fünf Grad Celsius soll es "warm" gewesen sein. Für Lady Gaga und Kinney war es der zweite "Polar Plunge".

Star-News der Woche

Gala entdecken