Kurt Cobain
© Getty Images Kurt Cobain

Kurt Cobain Intime Einblicke in das Leben einer Legende

20 Jahre nach seinem Tod erscheint es erstmals eine autorisierte Film-Dokumentation über Kurt Cobain, die völlig neue Einblicke in das Leben der Musik-Legende geben soll

Kaum ein anderer verkörperte den Grunge der Neunziger Jahre so wie "Nirvana"-Frontmann Kurt Cobain. Doch sein exzessiver Lebens-Stil wurde dem Sänger im Alter von nur 27 Jahren schließlich zum Verhängnis. Mit einer Überdosis Heroin und einem Kopfschuss aus seiner eigenen Pistole beendete Cobain im April 1994 sein Leben. "Es ist besser, auszubrennen als zu verblassen", zitierte er einen Neil-Young-Song in seinem Abschieds-Brief.

20 Jahre nach dem tragischen Tod des Künstlers erscheint nun ein Dokumentarfilm, der es in sich haben soll. "Kurt Cobain: Montage of Heck" gibt Einblicke in das Leben des Musikers, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat. Bereits vor acht Jahren hatte der oscarnominierte Regisseur Brett Morge mit dem Filmprojekt begonnen und dabei großes Glück, denn die Familie Cobain gewährte ihm als ersten tiefste Einblicke in ihre private Sammlung. "In Kurts Archiven entdeckte ich über 200 Stunden unveröffentlichter Musikstücke, ein breites Angebot an Kunstprojekten wie Ölgemälden, Skulpturen, aber auch unzählige Stunden noch nie gesehener Home-Videos und über 4000 geschriebener Seiten", erzählt Morgen über seine intensive Recherche-Arbeit. "Das alles half mir dabei, ein intimes Porträt eines Künstlers zu zeichnen, der nur sehr wenig von sich selbst an die Medien preisgegeben hatte."

Auch bei der Produktion selbst, zeigten sich die Angehörigen des Sängers sehr kooperativ, natürlich auch, um einen gewissen Einfluss zu wahren. Frances Bean Cobain, 22, Tochter der Musik-Ikone agierte sogar als Produzentin. Der amerikanische Sender "HBO" sicherte sich sofort die Erstausstrahlungs-Rechte an dem vielversprechenden Projekt, dass in den USA im kommenden Jahr über die Fernsehbildschirme flimmern wird. Im internationalen Geschäft will "Universal" den Film sogar auf die Kinoleinwände bringen.

Abgesehen vom Dokumentarfilm soll auch ein Spielfilm über den Nirvana-Sänger gedreht werden. Wie Witwe Courtney Love, 50, im Sommer bestätigte, werden die Dreharbeiten dazu 2015 beginnen.